Sie wurden weitergeleitet. Der gewählte Termin ist leider abgelaufen.


Berliner Geschichten: Der Buddha vom Alexanderplatz

Ernst Gennat - Berlins weltberühmter Kriminalkommissar

Schon zu Lebzeiten ist der Kriminalpolizist Ernst Gennat (1880 - 1939) eine Legende. Er gilt heute als erster Profiler der Polizeigeschichte und als einer der begabtesten Kriminalisten Deutschlands.

Bild 1
  • Bild: Polizeihistorische Sammlung Berlin
  • Promo
1925 baut Gennat die Zentrale Mordinspektionin in der "Roten Burg" am Alexanderplatz auf und leitet sie als Kriminalrat und später als Kriminaldirektor. Er war nicht das damalige Musterformat des preußischen Beamten, sondern war innovationsfreudig, kriminalistisch hochbegabt und wurde von seinen Beamten „Buddha der Kriminalisten“ oder „Der volle Ernst“ genannt. 

"Na, nu erzähl'n Se mal, Ihnen wird viel wohler sein, wenn Se sich ausjesprochen haben." So begann die unumstrittene Nummer 1 der Kriminalkommissare in den 20er und 30er Jahren in Berlin seine Verhöre und die Lösung seiner Fälle: Ernst Gennat, genannt der Dicke oder der Buddha vom Alexanderplatz.

Ein Original, dem Essen und Kombinieren gleichermaßen Genuss bereitete. Seine Ermittlungsmethoden waren völlig neu. Er feilte an einer bis dahin nicht erreichten technischen Genauigkeit bei der Tatortbegehung. Sein "Mordauto", eine große schwarze Limousine mit allen nötigen Geräten, Chemikalien, Behältnissen zur Spurensicherung, war so legendär in Berlin wie er selbst.

Interessierte kamen aus aller Welt, und er teilte seine Erfahrungen kollegial. Zum Erfahrungsaustausch kam Charles Chaplin aus den USA. Der Filmemacher Fritz Lang recherchierte für seinen Film "M - Eine Stadt sucht ihren Mörder" und Gennat diente der Figur des von den Ganoven hochgeschätzten Kommissars als Vorbild. Seine Person wurde die Hauptfigur der ersten Krimis des Journalisten Hans G. Bentz. Heute führt der Autor Volker Kutscher mit seinen Krimis über die Mordkommission Berlin die Bestseller-Listen an, die unter dem Titel "Berlin Babylon" von Tom Tykwer, Achim von Borries und Henk Hanloegten unter anderem als "Babylon Berlin" verfilmt wurden.

Es lesen und spielen
Gabriele Streichhahn und Carl Martin Spengler

Künstler/Beteiligte: Barbara Abend (Buch und Regie), Gabriele Streichhahn, Carl Martin Spengler, Ute Falkenau

Tickets für diesen Termin buchenOnline bestellen

Nahverkehr

S-Bahn
U-Bahn
Bus
Tram
Regional­bahn

Alternative Veranstaltungen

Foto: Hannes Magerstädt

Ahab - Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl und Heiko Mathias Förster

Udo Wachtveitl & Miroslav Nemec sprechen unter musikalischer Begleitung der Prague Royal Philharmonic eine symphonische Parabel nach „Moby Dick“ basierend auf dem Roman von Herman Melville. Ein literarisch-musikalischer Abend in der Philharmonie Berlin. mehr

Nächster Termin:
Ahab - M. Nemec/ U. Wachtveitl
Termin:
Mittwoch, 26. Februar 2020, 20:00 Uhr
Ort:
Philharmonie Berlin
Adresse:
Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin-Tiergarten
Preis:
ab 42,55 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
Quelle: Reservix-System

Poetry Slam Köpenick

Wir befinden uns im Jahr 2019. Ganz Berlin ist von Poetry Slams besetzt... ganz Berlin? Nein! Köpenick musste bislang noch ohne bezirkseigenen Slam auskommen. Doch das wird sich nun ändern! mehr

Termin:
Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:00 Uhr
Ort:
freiheit fünfzehn
Adresse:
Freiheit 15, 12555 Berlin-Köpenick
Preis:
ab 10,00 €
Online bestellen
Foto: Nik Hunger

Klaus Maria Brandauer liest Bonhoeffer: Ich möchte glauben lernen

Am 9. April 1945 wurde Dietrich Bonhoeffer in Berlin nach zweijähriger Haft von den Nationalsozialisten hingerichtet. Im Jahr 2020 jährt sich der Todestag des deutschen Theologen zum 75. Mal. mehr

Nächster Termin:
Klaus Maria Brandauer liest Bonhoeffer - Ich möchte glauben lernen
Termin:
Samstag, 25. Januar 2020, 20:00 Uhr
Ort:
Berliner Dom
Adresse:
Am Lustgarten, 10178 Berlin-Mitte
Preis:
ab 62,25 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen
Max Goldt liest Max Goldt
Quelle: Reservix-System

Max Goldt liest

»Nur wenig geht über die Texte von Max Goldt, höchstens die Lesung der Texte von Max Goldt durch Max Goldt. Besser geht’s nicht.« - Westfalenpost mehr

Nächster Termin:
MAX GOLDT LIEST - liest neue und alte Texte
Termin:
Mittwoch, 29. April 2020, 20:00 Uhr (1 weiterer Termin)
Ort:
Heimathafen Neukölln
Adresse:
Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin-Neukölln
Preis:
ab 16,40 €
Online bestellen
© Eventim

Großstadtwildnis. Berlin u.a. Metropolen

Wildschweine in Berliner Gärten, Füchse in der Innenstadt von Köln, Eisvögel im Düsseldorfer Stadtpark! Unsere Großstädte sind oft artenreicher als das Umland. Auf spannende und humorvolle Art nimmt der Naturfotograf Sven Meurs sein Publikum auf eine... mehr

Termin:
Sonntag, 19. Januar 2020, 14:00 Uhr
Ort:
Freie Universität - Henry-Ford-Bau
Adresse:
Garystraße 35, 14195 Berlin-Zehlendorf
Preis:
ab 18,02 €
Ticket-Hotline Ticket-HotlineOnline bestellen

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.