Aktuelle Sprache: Deutsch

Tania Bruguera

Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading “The Origins of Totalitarianism”)

Die Künstlerin und Aktivistin Tania Bruguera zeigt ihre Performance „Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading The Origins of Totalitarianism)” im Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart.

  • Tania Bruguera, Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading “The Origins of Totalitarianism”), 2015

    Tania Bruguera, Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading “The Origins of Totalitarianism”), 2015

  • Tania Bruguera, Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading “The Origins of Totalitarianism”), 2015

    Tania Bruguera, Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading “The Origins of Totalitarianism”), 2015

  • Tania Bruguera

    Tania Bruguera

Für die Dauer von 100 Stunden veranstaltet Bruguera in der Historischen Halle des Museums eine kollektive Lesung aus dem Buch „The Origins of Totalitarianism“ (1951, in deutscher Übersetzung 1955 unter dem Titel „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“ erschienen) der politischen Theoretikerin Hannah Arendt (1906-1975). Ausgehend von Arendts Geschichte und Theorie des Totalitarismus, die heute von großer Aktualität ist, setzen sich Lesende und Publikum durchgehend über vier Tage und Nächte – vom 7. Februar 2024, 19 Uhr, bis 11. Februar 2024, 23 Uhr – mit zentralen Themen unseres Zusammenlebens auseinander und denken gemeinsam über Freiheit und Demokratie, Autoritarismus und Populismus, politisches Denken und Machtverhältnisse nach. Die Historische Halle des Museums ist während der 100-stündigen Performance ununterbrochen für das Publikum geöffnet.
Erstmals führte Bruguera die Performance im Mai 2015 in ihrem Haus in Havanna (Kuba) auf, als sie aufgrund politischen Drucks unter Hausarrest stand. Von ihrem Wohnzimmer aus lasen Bruguera und rund 50 weitere Personen, die ihre Solidarität gegen Zensur und Repression bekundeten, 100 Stunden durchgehend aus Arendts Hauptwerk. Mit Lautsprechern wurde die Lesung auf die Straße übertragen. Die Lesenden analysierten und diskutierten Arendts Text mit dem Publikum. Die kubanischen Behörden reagierten, indem sie Baubrigaden vor dem Haus aufstellten, um die Lesung mit ihren Presslufthämmern zu übertönen. Die Lesung endete in einer mehrstündigen Festnahme Brugueras durch die kubanischen Behörden. Ausgehend von dieser Performance hat Bruguera mit einer Gruppe von kubanischen Künstler*innen und Aktivist*innen das INSTAR – Instituto de Artivismo Hannah Arendt gegründet. 2021 wurden Bruguera und INSTAR mit dem Arnold-Bode-Preis der Stadt Kassel ausgezeichnet und nahmen an der documenta fifteen teil.
Für die erstmalige Aufführung in Europa im Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart wird Bruguera „Where Your Ideas Become Civic Actions (100 Hours Reading The Origins of Totalitarianism)“ in Bezug auf die räumliche, örtliche, politische und soziale Situation adaptieren.
Kuratorin
Die Ausstellung wird kuratiert von Alice Koegel, Kuratorin im Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart.

Die Ausstellung wird ermöglicht durch die Peter und Irene Ludwig Stiftung.
Eine Sonderausstellung der Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin

Laufzeit: Mi, 07.02.2024 bis So, 11.02.2024

Preisinformationen: Eintritt frei.

Findet hier statt:

Fragen zum Veranstaltungskalender beantwortet unsere Hilfe. Nutzungsbedingungen finden Sie unter Informationen zu unseren Partnern und Nutzungsbedingungen.