Achtung

Von Montag, 24.06.2024, bis Samstag, 29.06.2024, können wir auf Grund von Modernisierungsmaßnahmen an der Rückgabeanlage in der Humboldt-Bibliothek nur einen eingeschränkten Service anbieten. Die 24h-Außenrückgabe ist von Montag, 24.06.2024, bis Mittwoch, 26.06.2024, außer Betrieb. Es kann zu Wartezeiten kommen!

Aufgrund von Wartungsarbeiten ist der Service in allen Bibliotheken am Montag, 24.06.24, eingeschränkt.

Die Stadtteilbibliothek Frohnau muss an diesem Tag leider komplett geschlossen bleiben.

Für den Senioren-Tabletkurs ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Die Teilnehmerzahl pro Termin ist begrenzt!

Der Große Bücherbus fährt ab dem 22.02.2024 bis auf Weiteres keine Haltestellen an. Die Medien aus dem Bus können daher aktuell kostenfrei in allen Reinickendorfer Standorten abgegeben werden.

Pressemitteilungen zur Stadtbibliothek Reinickendorf aus dem Jahr 2016

27.12.2016: Turbulente Familiensaga in der Tradition bester jüdischer Erzählkunst in der Humboldt-Bibliothek

In der Humboldt-Bibliothek zu Gast ist am Mittwoch, dem 25. Januar 2017, die Berliner Autorin Marcia Zuckermann mit ihrem neuen Roman „Mischpoke“. Beginn der Lesung ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 7,- €, für Schüler ermäßigt 4,-€.

Mit Witz, Empathie und nicht ohne Tragik lässt Zuckermann das Bild der Familie Kohanim mit dem Familienoberhaupt Samuel nebst Gattin Min-del und 7 Töchtern lebendig werden. Eine ordentliche Portion erfrischen-der Berliner Schnauze und reichlich Selbstironie „würzen“ den großarti-gen Familienroman. Die Lesung bildet den Auftakt für die Lesungen im Rahmen der Reihe „LESEZEICHEN-Literatur live in Tegel“
Bildvergrößerung: Turbulente-Familiensage-Marcia-Zuckermann
Berliner Autorin Marcia Zuckermann Bild: Frankfurter Verlagsanstalt

Marcia Zuckermann lebt und arbeitet als Journalistin und freie Autorin in Berlin.

21.12.2016: Informationsveranstaltung am 05.01.2017: Umbau des Tegel-Quartiers - Die Neue Gorkistraße in Tegel

Seit einiger Zeit finden zwischen dem neuen Eigentümer des Tegel-Centers sowie des ehemaligen Hertie-Hauses („HGHI Holding GmbH“) und dem Bezirksamt Reinickendorf intensive Gespräche und Abstimmungen zur Entwicklung der Fußgängerzone statt.

Im Vorfeld der im kommenden Jahr beginnenden Bauarbeiten möchten das Bezirksamt und die HGHI Holding GmbH Sie gerne über die Planungen informieren.

Das Bezirksamt lädt daher auch im Namen des Eigentümers zu einer Informationsveranstaltung

am Donnerstag, dem 05.01,2017, in der Zeit von 19.00 bis 21.00 Uhr, in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstaße 19, 13507 Berlin, ein.

24.11.2016: Thea Dorn in der Humboldt-Bibliothek

Mit ihrem neuen Roman „Die Unglückseligen“ ist die bekannte und mehrfach prämierte Autorin Thea Dorn am 07. Dezember 2016 in der Humboldt-Bibliothek in Tegel zu Gast. Beginn der Lesung ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 7.- €, ermäßigt für Schüler 4.- €. Der von der Sehnsucht nach Unsterblichkeit erzählende Roman schildert die Geschichte der Molekularbiologin Johanna Mawet, die während eines Forschungsaufenthalts in den USA auf einen merkwürdigen alterslosen Herrn trifft. Dieser behauptet er sei der 1776 geborene Physiker Wilhelm Ritter … schließlich bleibt dem sonderbaren Paar nur die Flucht nach Deutschland.

17.11.2016: Bibliothekarische Fachleute aus ganz Deutschland zu Gast in der Humboldt-Bibliothek

Anlässlich einer zweitägigen Tagung des Berufsverbandes Information Bibliothek e.V. trafen sich in der Humboldt-Bibliothek in Berlin-Tegel zahlreiche engagierte Bibliothekare und Bibliothekarinnen aus ganz Deutschland, um über berufspolitische Fragen zu debattieren. Bei einer Führung durch das Haus mit dem neuen Leiter der Reinickendorfer Bibliotheken, Herrn Dr. Wissen, zeigten sich die Gäste beeindruckt von der besonderen Architektur und Atmosphäre der Humboldt-Bibliothek.

11.11.2016: Sibylle Lewitscharoff mit ihrem neuen Roman „Das Pfingstwunder“ in der Humboldt-Bibliothek

Am Mittwoch, dem 30. November, präsentiert Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff ihren neuen Roman „Das Pfingstwunder“ in der Humboldt-Bibliothek in Berlin-Tegel. Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 7.- €, ermäßigt für Schüler 4.- €. Die in Berlin lebende Autorin schafft in dem Buch eine fantastische Atmosphäre: „Der Ort ist prachtvoll, die Stimmung aufgeräumt: Renommierte Dante-Gelehrte aus aller Herren Länder tagen im altehrwürdigen Saal der Malteser auf dem römischen Aventin, mit Blick auf den Petersdom. Im Mittelpunkt steht die Göttliche Komödie, Dantes realismusgetränkter Einblick in die Welt nach dem Tod. Einer der eifrig Debattierenden ist Gottlieb Elsheimer, Frankfurter Romanist und nach eigener Ein-schätzung eher ein Kandidat fürs Fegefeuer als fürs Paradies. Bei aller Leidenschaft für den Forschungsgegenstand scheint ihm das zunehmend ausgelassene Verhalten der Kollegen seltsamer und seltsamer. Als die Kirchenglocken das Pfingstfest einläuten, bahnt sich ein Ereignis unbegreiflicher Art an …(Verlagstext)“

11.11.2016: Die Ausweichmanöver des Individuums

Zu einem Konzert mit Werken Dmitri Schostakowitschs und Ale-xander Mossolows lädt die Humboldt-Bibliothek in Berlin Tegel am Samstag, dem 26. November 2016, um 17.30 Uhr. Anna-Christina Gorbatschowa (Sopran), Johanne Braun (Alt), Günther Giese (Te-nor) und Thomas Bächli (Klavier) interpretieren Mossolows Kla-viersonate Nr. 5 sowie Schostakowitschs: „Krylov-Fabel“, „Spanische Lieder“ und „Aus der jüdischen Volkspoesie. Durch das Pro-gramm unter dem Titel „Das Individuum im Ausweichmanöver“ führt Paul Mertens. Gesungen wird sowohl auf Deutsch als auch auf Russisch.

11.11.2016: Musikalisch-literarische Reise nach Venedig in der Humboldt-Bibliothek

Am Freitag, dem 18. November 2016, lädt die Humboldt-Bibliothek in Berlin-Tegel um 19.30 Uhr zu einer musikalisch-literarischen Reise nach Venedig ein. Einen wichtigen Part nimmt dabei das Instrument des Künstlers ein: Thomas Siener begleitet Geschichten um die geheimnisvolle Stadt in der Lagune mit seiner Renaissance-Harfe. Das Instrument des Jahres 2016 – die Harfe – bietet hier Gelegenheit, die besondere Atmosphäre der Erzählun-gen und dieses Ortes auf kongeniale Weise zu unterstreichen.

14.10.2016: Trubel beim Kinder-Trödel in der Humboldt-Bibliothek

Trubel herrschte am Sonntag, dem 9. Oktober 2016, in der Humboldt-Bibliothek:
Wieder einmal konnte 4 Stunden lang getrödelt, gestöbert, gehandelt, verkauft und gekauft werden. Rund 1000 große und kleine Besucherinnen und Besucher zog es in das prächtige Gebäude, wo der beliebte Kinder-Trödel der Humboldt-Bibliothek einmal mehr, unabhängig vom Wetter, zum Second-Hand-Shopping lud. Schnäppchenjagd für die einen, für die anderen Spaß und Unterhaltung bei Bilderbuchkino, Kinderschminken und Luftballonmodellage.

„Mein Dank gilt den engagierten Mitarbeiterinnen der Bibliothek, die mit Begeisterung dabei sind und sich bereits auf den Frühlings-Termin (voraussichtlich am 2. April 2017) dieser Veranstaltung freuen. Sie zeigen in wunderbarer Weise, dass unsere Bibliothek nicht nur ein interessantes Medienangebot bereithält, auch als Aufenthaltsort und zum Austausch führt man sich hier wohl.“, sagt Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU).

Kulturstaatsminister Renner in der Humboldt-Bibliothek 1

13.09.2016: Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) präsentiert: Kulturstaatssekretär Renner auf Kultur-Tour Reinickendorf

Einen Eindruck vom Facettenreichtum der Reinickendorfer Kultureinrichtungen konnte Kulturstaatssekretär Renner am vergangenen Freitag gewinnen, als er gemeinsam mit der Stadträtin für Schule Bildung und Kultur Katrin Schultze-Berndt (CDU) neben der GalerieEtage, dem Museum Reinickendorf, der Graphothek, dem Fontane-Haus abschließend die Humboldt-Bibliothek in Tegel besichtigte.
Bei einem Rundgang im beeindruckenden Bibliotheksbau mit dem neuen Leiter der Reinickendorfer Bibliotheken, Herrn Dr. Wissen, informierte sich Staatssekretär Renner über die aktuellen Themen zeitgemäßer Bibliotheksarbeit, lernte dabei auch den neu installierten eCircle kennen (ein Angebot für Nutzerinnen und Nutzer, um Onleihe-Angebote direkt aufs Leserkonto buchen bzw. downloaden zu können).
Herr Dr. Wissen konnte zu seiner großen Freude neben 50 eBook-Readern auch einen gerade neu eingetroffenen Koffer zur digitalen Leseförderung präsentieren. Bezirksstadträtin Schultze-Berndt bedankte sich für die Unterstützung des Senats beim Projekt „Digitale Welten“ in den Bibliotheken, mit dem den Bibliotheksnutzern ein deutlich erweitertes Onleihe-Angebot zur Verfügung gestellt werden kann.

“Leseförderung schon mit den Kleinsten und Literaturvermittlung an alle Altersgruppen sind mir ein großes Anliegen und ich freue mich über diesen mit 16 Tablets ausgestatteten Medienkoffer. Die Reinickendorfer Bibliotheken sind ein Vorreiter beim Zusammenspiel analoger und digitaler Medien in den Bereichen Leseförderung, Literaturvermittlung und Medienkompetenz und durch diesen Koffer kann dieser erfolgreiche Weg fortsetzt werden“, betonte Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt.

Kulturstaatsminister in der Humboldt-Bibliothek 2

“Leseförderung schon mit den Kleinsten und Literaturvermittlung an alle Altersgruppen sind mir ein großes Anliegen und ich freue mich über diesen mit 16 Tablets ausgestatteten Medienkoffer. Die Reinickendorfer Bibliotheken sind ein Vorreiter beim Zusammenspiel analoger und digitaler Medien in den Bereichen Leseförderung, Literaturvermittlung und Medienkompetenz und durch diesen Koffer kann dieser erfolgreiche Weg fortsetzt werden“, betonte Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt.

16.08.2016: Neuer Bibliotheksleiter der Stadtbibliothek Reinickendorf

Am 15.08.2016 hat Herr Dr. Wissen sein Amt als Bibliotheksleiter der Stadtbibliothek Berlin-Reinickendorf angetreten.
„Mit ihm konnten wir einen hervorragenden Kenner des deutschen und internationalen Bibliothekswesens für den Bezirk gewinnen“, sagt die Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur, Katrin Schultze-Berndt (CDU) und erklärt: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Wissen. Unsere Reinickendorfer Bibliotheken haben sich in den letzten Jahren zu attraktiven Orten mit hoher Aufenthaltsqualität entwickelt, die ein umfassendes und aktuelles Angebot an Medien vom Buch bis zu DVD präsentieren; sie laden aber auch ein, dort zu lernen und Hausaufgaben zu erledigen. Die Besetzung dieser wichtigen Position für die Bibliotheken in Reinickendorf mit der Humboldt-Bibliothek als zentrale Einrichtung, vier weiteren Standortbibliotheken sowie zwei Bücherbussen ist ein wichtiger Schritt, um weiterhin ein leistungsstarkes und innovatives Bibliotheksangebot für die Reinickendorfer Bürgerinnen und Bürger anbieten zu können“.
Herr Dr. Wissen hat in Wien promoviert, ist Autor zahlreicher Fachartikel in Bibliothekslexika sowie in Fachzeitschriften und zugleich Herausgeber des Fachmagazins „Forum Bibliothek und Information”. Er freut sich auf die neue Zusammenarbeit mit einem kompetenten und motivierten Bibliotheksteam.

16.08.2016: Salut d’Amour – Konzert mit dem „Caféhaus-Duo“ vom Salonorchester Berlin

Salut d’Amour – Konzert mit dem „Caféhaus-Duo“ vom Salonorchester Berlin

Am Freitag, dem 09. September 2016, um 19.30 Uhr lädt die Humboldt-Bibliothek in Tegel zu einem musikalischen Abend: Zu Gast wird das „Caféhaus-Duo“ vom Salonorchester Berlin sein. Mona Seebohm (Violine) und Christoph Sanft (Klavier) bieten nostalgische Salonmusik und virtuose Zigeunerweisen aus den Caféhäusern des beginnenden 20. Jahrhunderts.
Der Eintritt ist frei, die Künstler bitten um eine Spende.

20.07.2016: Meine Heimat in Berlin - Ausstellung in der Humboldt-Bibliothek

Im Beisein des Schulleiters, zahlreicher Schülerinnen und Schüler, ihrer Eltern und Lehrer eröffnete Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) am 19. Juli eine Ausstellung mit Fotoarbeiten, die in einem Projekt der Jean-Krämer-Schule entstanden sind. Unter dem Motto „Meine Heimat in Berlin“ entstanden vor dem Hintergrund, dass ein Großteil der am Projekt Beteiligten geflüchtete junge Menschen sind, eindrucksvolle Aufnahmen, die die Zerrissenheit zwischen zwei Kulturen spiegeln und den Jugendlichen zugleich Erinnerungsmomente lieferten.

Die Ausstellung kann noch bis zum 23. August 2016 während der Öffnungszeiten der Humboldt-Bibliothek besucht werden.

Bezirksstadträtin Schultze-Berndt, stellte bei dieser Gelegenheit weitere Unterstützung für die Reinickendorfer Bibliotheken in Aussicht, damit diese weiterhin eine lebendige und durch vielfältige Bibliotheksangebote (u.a. „Willkommensregale“, digitale Leseförderung, Veranstaltungen) untermauerte Arbeit für die Reinickendorfer Bürgerinnen und Bürger anbieten können.

20.07.2016: Neues Angebot in der Humboldt-Bibliothek: Der E-Circle

Ab sofort haben die Nutzerinnen und Nutzer der Humboldt-Bibliothek in Tegel die Möglichkeit, das momentan verfügbare e-book-Angebot der Reinickendorfer Bibliotheken an einem Extra-Terminal anzuschauen und zu nutzen, indem sie es auf ihr Leserkonto buchen.

Dieser Service ist mit einem gültigen Bibliotheksausweis kostenfrei. Per Cover-Show kann eine individuelle Suche nach dem geeigneten e-book gestartet werden. Bibliographische Daten, eine kurze Inhaltsangabe, eine Leseprobe und eine Abbildung des Covers erleichtern die Auswahl. Im Angebot sind u.a. Romane, Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher. Bis zu 25 digitale Medien können vom Leserkonto über einen WLAN- oder PC-Zugang auf das mobile Endgerät (E-Book-Reader, Tablet oder Smartphone) gezogen werden. Die Ausleihfrist beträgt 14 Tage, danach werden die Dateien ungültig. Die Humboldt-Bibliothek bietet in diesem Zusammenhang auch eine Sprechstunde zu ihrem Online-Angebot an (Termine nach Anmeldung).

Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) zeigte sich bei einem Besuch von der einfachen Handhabung überzeugt und wies darauf hin, dass die digitalen Angebote der Bibliotheken eine wichtige Ergänzung zu den traditionellen Formaten sind.

19.07.2016: Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) besucht mit Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) Reinickendorfer Bibliotheken und lobt deren engagierte Arbeit

Im Rahmen der Reinickendorfer Sprach- und Lesetage besuchte Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) den kleinen Bücherbus Reinickendorf und die Bibliothek am Schäfersee. Sie zeigte sich begeistert über das Engagement der Bibliotheken, die intensiv zur Sprach- und Leseförderung beitragen, indem sie einerseits mit Bilderbüchern und Bilderbuchapps den Spracherwerb, gerade auch für Neuankömmlinge, unterstützen; andererseits fördern sie mit hoher Aufenthaltsqualität das Verweilen in der Bibliothek als Ort des Lernens, aber auch der Kommunikation.

„Unsere Investitionen der letzten Jahre in die Anschaffung zweier neuer Bücherbusse, aber auch in die Ausstattung der Bibliotheken, vor allem der über Jahre stabile hohe Ankaufsetat haben die Attraktivität der Reinickendorfer Bibliotheken erheblich gesteigert. – Begeisterte Stammkunden und immer neue interessierte Nutzer bestätigen das!“, sagt Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU); und weiter: „Ich danke den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliotheken für ihr großes Engagement und die beständige Bereitschaft, Neuerungen zu erproben und neue Konzepte, auch für die Einbindung der neuen Medien, zu entwickeln!“

24.05.2016: Into the Wind – Ausstellung von Kinderbuchillustrationen aus den nordischen Ländern in der Humboldt-Bibliothek

Vom 26.5.2016 bis 15.7.2016 stellen Sven Norquist, Stian Hole und andere z.T. mehrfach preisgekrönte Illustratorinnen und Illustratoren aus Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden ihre Werke in der Humboldt-Bibliothek in Tegel aus.

„Es ist ein ganz besonderes Ereignis, dass diese Ausstellung kleine und große Fans nordischer Kinderbücher hier in Reinickendorf zuerst genießen können.“, sagt Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) und dankt den Organisatoren von KulturKind Berlin.
Anlass sind die Nordischen Kinder- und Jugendliteraturtage, die vom 26.5.- 4.6.2016 erstmals in Berlin stattfinden. Organisiert und ermöglicht wurde die Ausstellung von kulturkind Berlin und dem Nordischen Haus Rykjavik.

Die Ausstellung, die aus 60 Originalillustrationen und handsignierten Drucken besteht, kann während der Öffnungszeiten der Bibliothek (Montag bis Freitag 11-19.00 Uhr, Samstag 11-16.00 Uhr) besichtigt werden. Kita-Gruppen und Schulklassen werden sich während des gesamten Ausstellungszeitraums in Führungen und Workshops kreativ und spielerisch mit den Bildern und der dazugehörigen Literatur auseinandersetzen, ganz im Sinne der isländischen Illustratorin Kristin Ragna Gunnarsdóttir: „Bücher öffnen Türen zu neuen Welten und bauen Brücken zwischen den Kulturen“

Eröffnet wird die Ausstellung am 25.5.2016 um 19.00 Uhr in Anwesenheit der Künstler. Der begleitende Ausstellungskatalog kann dann erworben werden. Er gibt kulturelle Einblicke in das bildkünstlerische Schaffen der nordischen Länder, auch nicht so bekannter Regionen wie die der Faröer Inseln oder der Sami.

Nach dem 15.7.2016 wird diese Ausstellung zwei Jahre lang durch Deutschland und mehrere nordische Länder reisen.

02.05.2016: Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) präsentierte elf Reinickendorfer Künstler beim Künstlerempfang in der Humboldt-Bibliothek

Zum 6. Empfang für Reinickendorfer Künstler und Künstlerinnen in die Humboldt-Bibliothek unter dem Titel „Elf stellen sich vor“ lud die Bezirksstadträtin für Schule, Bildung und Kultur Katrin Schultze-Berndt (CDU) ein. Elf Künstler, die in Reinickendorf im Künstlerhof, dem Kunstzentrum Tegel-Süd sowie der Atlier-Etage Alt-Reinickendorf arbeiten, präsentierten einen kleinen Einblick in ihre Werke. Die vertretenen Künstlerinnen und Künstler Marion Angulanza, Christian Buchloh, Beate Hoffmeister, Cathy Jardon, Petra Lehnardt-Olm, Mateo Cohen Monroy, Zuzanna Schmukalla, Heiko Sievers, Sarah Straßmann, Viktoria Volozhynska sowie Elmar Zimmermann präsentieren exemplarisch je ein bis zwei Kunstwerke ihres Schaffens in der Humboldt-Bibliothek. Der Ehrengast, Prof. Dr. Dr. Hermann Parzinger, der Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz stellte dar, dass Berlin mit dieser seit 1957 gegründeten Stiftung über eine der weltgrößten Kunstsammlungen verfüge und berichtete über die Entwicklung des Humboldtforums und den Neubau für die Kunst der Klassischen Moderne. Die Künstler nutzten die Gelegenheit, Gespräche zu führen, Netzwerke zu knüpfen und zu verstärken und zukünftige Projekte zu besprechen. „Ich freue mich, dass elf Künstlerinnen und Künstler ihre Werke präsentieren. So erhalten die Reinickendorferinnen und Reinickendorfer einen kleinen Einblick in die Künstlervielfalt des Berliner Nordwestens.“ so Katrin Schultze-Berndt

Die Ausstellung „Elf stellen sich vor“ kann bis zum 17. Mai 2016, von Montag bis Freitag 11 bis 19 Uhr und Samstag 11 bis 16 Uhr, in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19, 13507 Berlin, besichtigt werden. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.graphothek-berlin.de oder unter der Telefonnummer 030 404 40

22.03.2016: Wiener Klassik in der Humboldt-Bibliothek

Zu einem Konzert mit dem Bode-Quartett lädt die Humboldt-Bibliothek Berlin-Tegel am 04. April 2016 um 19.30 Uhr. Anna Barbara Kastelewicz (Violine), Daniela Gubatz (Violine), Stefan Macor (Viola) und Dmitry Sokolov (Cello) präsentieren Kammermusik in historischer Aufführungspraxis. Neues trifft auf Altes, Seltenes auf Bekanntes – das Konzept des Bode Quartetts. Mit dieser ganz besonderen Ausrichtung bieten die vier Musiker eine selten zu findende Spielweise bei Streichquartetten. Der Eintritt ist frei, das Ensemble bittet um eine Spende.

18.03.2016: Humboldt-Bibliothek sucht das schönste Krimi-Cover

Die Humboldt-Bibliothek in Berlin-Tegel bittet ihre Besucherinnen und Besucher zur Abstimmung. Vom 15.03.2016-23.04.2016 stehen 12 nominierte Krimi-Cover zur Wahl. Die Aktion in Zusammenarbeit mit SYNDIKAT, einem Zusammenschluss von mehr als 750 Krimi-Autoren, und krimi-forum.de findet zum fünfzehnten Mal statt. Wer nach dem originellsten, stimmigsten, markantesten oder kurzum schönsten Krimi-Cover „mitfahnden“ möchte, hat dabei zugleich die Chance, einen der zahlreichen Buchpreise zu gewinnen, der Rechtsweg ist dabei wie immer ausgeschlossen.

15.01.2016: Fräulein Krise und Frau Freitag in der Humboldt-Bibliothek

Die beliebten Lehrerinnen/Autorinnen Frl. Krise und Frau Freitag sind erneut in der Humboldt-Bibliothek zu Gast. Am 27.Januar 2016 stellen sie in der Reihe LESEZEICHEN ihren neuen Roman „Gangster in der Aula“ vor: Drei Bankräuber retten sich nach gescheitertem Überfall in die benachbarte Schule, es kommt zur Geiselnahme… Frl. Freitag und Frau Krise gehören zum Kollegium und greifen ein. Eine einmalige Mischung aus Spannung und Witz, reichlich Berliner Lokalkolorit und enormem Tempo sorgt für beste Unterhaltung. Beginn 19.30 Uhr, Eintritt 7.- € (ermäßigt 4.- € für Schüler).

14.01.2016: Neues Veranstaltungsprogramm für die Humboldt-Bibliothek

Ab sofort ist das neue Veranstaltungsprogramm der Humboldt-Bibliothek in Tegel Januar bis Juli 2016 erhältlich. Wieder erwartet die Besucherinnen und Besucher ein abwechslungsreiches Veranstaltungsangebot. Start ist am 27.Januar mit einer Lesung von Fräulein Krise und Frau Freitag, die ihren neuen Roman „Gangster in der Aula“ vorstellen. Neben Konzerten, einer Tanzvorführung und zahlreichen Lesungen werden zwei Ausstellungen gezeigt. Zum einen zeigt der polnische Künstler Jurek Kozieras ab 4. Februar 2016 unter dem Titel „In Scherben gefallen“ Assemblagen aus dem alten Breslau, denn Breslau/Wroclaw ist in diesem Jahr Kulturhauptstadt Europas. Ein weiteres Highlight stellt die zweite Ausstellung dar: Aus Anlass der Nordischen Kinder- und Jugendliteraturtage präsentiert die Humboldt-Bibliothek ab 25. Mai 2016 (Vernissage um 19.00 Uhr) Originalwerke herausragender Illustratoren aus Nordeuropa. Das komplette Programm kann auch über www.stadtbibliothek-reinickendorf.de eingesehen werden.

14.01.2016: Shakespeare tanzt

Das Barocktanzensemble contretem(p)s berlin unter Leitung von Ingo Günther führt am 17. Februar 2016 in der Humboldt-Bibliothek in Tegel Renaissance-Tänze auf. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. Anlässlich des 400. Todestages des großen englischen Dichters am 23.4.2016 nimmt das Programm Bezug auf Shakespeares Werke. In historischen Kostümen vermitteln die Tänzerinnen und Tänzer ein authentisches und sorgfältig rekonstruiertes Bild der Renaissance-Tanzkunst.
Veranstaltungsort: Humboldt-Bibliothek

14.01.2016: Kleine musikalische Weltreise in der Humboldt-Bibliothek

Musik und Gedichte aus Osteuropa, Indien und Südamerika bringt das Trio ÀLOMFA am 29.01.2016 in der Humboldt-Bibliothek in Berlin-Tegel zu Gehör. Beginn ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 8.- € / ermäßigt 6.- €. Emilia Niezbecka (Gesang, Geige, Tabal, Dholki), Nárcisz Németh (Querflöte und Akustikgitarre) und Julia Bilat (Cello) präsentieren eigene Kompositionen und Texte deren Wurzeln zurückgehen auf die Musik und Poesie Polens, Ungarns, Süditaliens, Indiens und Lateinamerikas.

Eine Veranstaltung des Bezirksamtes Reinickendorf, Abt. Schule, Bildung und Kultur, im Rahmen der dezentralen Kulturarbeit in Zusammenarbeit mit der Humboldt-Bibliothek.