Inhaltsspalte

V. Portarsky, J. Meese: Poems from around the world

08.06.2021

Gedichte & Collagen von Veso Portarsky und Jonathan Meese

Ausstellung bis 31.08.2021 in der Bibliothek am Wasserturm

Die Ausstellung Poems from around the world präsentiert das erste Kunstbuch mit Gedichten des bulgarischen Autors Veso Portarsky, erschienen beim Killroy Media Verlag, und die begleitenden Illustrationen des Berliner Ausnahmekünstlers Jonathan Meese.

Die Gedichte sind auf den zahlreichen Reisen von Veso entstanden. Reisen, bei denen er sich vornahm, mit Hilfe der Worte den Geist des jeweiligen Ortes poetisch und humorvoll zu beschreiben. Die Bilder von Jonathan Meese sind Ausdruck der Einzigartigkeit seiner künstlerischen Wahrnehmung.

Donnerstag, 26.08.2021, 20:00 Uhr
Hof vor der Bibliothek am Wasserturm
Buchpremiere und Live-Musik zur Ausstellung
mit Veso Portarsky & Nina Hall

Veso Portarsky

Veso Portarsky
Bild: Veso Portarsky

Veso Portarsky ist in Sofia geboren und aufgewachsen. Von 1994 bis 2000 absolvierte er ein Diplomstudium der Betriebswirtschaftslehre an der Freien Universität Berlin und an der Vrije Universiteit Amsterdam, arbeitete danach für den Burda Verlag in Moskau und in der Fußballbranche in Zürich, bevor er 2013 nach Berlin zurückkehrte. Seine erfrischenden Kurzgeschichten wurden bereits bei Spiegel Online und Berliner Zitty Magazin, sowie in zwei Diogenes-Anthologien veröffentlicht. 2015 erschien Portarsky‘s erstes Buch “Der größte Orgasmus auf dem Balkan” bei Shaker Media, 2017 sein zweites Buch „Der Wein, der nicht getrunken werden durfte“. Sein letztes Buch “Prominenz” kam 2019 heraus. Im Rahmen des Berlin Literatur Preises durfte Veso Portarsky an seinen Texten mit Hertha Müller arbeiten. „Poems from around the world“ ist sein erster Lyrikband.

Jonathan Meese

Jonathan Meese, c. Jan Bauer, Ausschnitt
Bild: Jan Bauer

Jonathan Meese wurde 1970 in Tokio, Japan, geboren und lebt heute in Berlin und Hamburg, Deutschland.
Seine künstlerische Arbeit umfasst Malerei, Zeichnungen, Druckgrafik, Skulpturen, Performances, Texte, Bühnenbild und Regie im Bereich Theater und Oper.
Wichtige retrospektive Ausstellungen waren “Revolution”, 2003 in der Kestnergesellschaft, in Hannover, “Mama Johnny”, 2006 in den Deichtorhallen in Hamburg, “Jonathan Meese Sculpture”, 2010 im Museum of Contemporary Art in North Miami, “Jonathan Meese. Malermeese – Meesermaler”, 2013 im Museum der Moderne in Salzburg, 2018 “Meese’s Odyssee” in der Pinakothek der Moderne in München und “Dr. Zuhause : K.U.N.S.T. (Erzliebe)” in der Kunsthalle St. Annen, dem Günter Grass Haus und der Overbeckgesellschaft, in Lübeck.

Seine Arbeiten befinden sich in mehreren privaten und öffentlichen Sammlungen wie Centre Pompidou, Paris, Frankreich; Albertina, Wien, Österreich; Museum of Contemporary Art in North Miami, USA; Art Gallery of Ontario, Toronto, Kanada; Louisiana-Museum of Modern Art, Humlebæk, Dänemark; Musées de Strasbourg, Straßburg, Frankreich, K20, Düsseldorf, Sammlung Falckenberg, Hamburg, Deutschland und einige mehr.
Graphik Design für die Ausstellung: Sophie Herken. Mit freundlicher Unterstützung durch das Bulgarische Kulturinstitut.