Themen » Todesfall und Bestattungen

Todesanzeigen und Kondolenzschreiben: Zitate und Tipps

Im Trauerfall die richtigen Worte für die Anzeige oder das Kondolenzschreiben zu finden, ist nicht leicht. Wo Hinterbliebene Hilfe erhalten.
Traueranzeige
© dpa

Es ist an so viel zu denken nach einem Todesfall und so viel zu organisieren, dass Hinterbliebene oft das Angebot von Bestattungsunternehmen annehmen, sich um den Druck von Karten, Briefpapier und Todesanzeigenanzeigen zu kümmern. Meist gibt es große Auswahl an Motiven und Zitaten.

Traueranzeige selbst gestalten: Vorlagen aus dem Internet

Wer die Traueranzeige selbst entwerfen will, findet im Internet Formulierungshilfen und Zitate zum Beispiel unter www.trauerlyrik.de oder www.trauerspruch.de. Letztere hilft, wie der Name schon vermuten lässt, auch bei der Kondolenzpost. Virtuelle Trauerkarten gibt es hier ebenfalls, ein Online-Kondolenzbuch kann eingerichtet werden.

Zitate für Traueranzeigen

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
(Dietrich Bonhoeffer)

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird.
(Immanuel Kant)

Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens.
(Friedrich Wilhelm Nietzsche)

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.
(Albert Schweitzer)

Trennung ist unser Los, Wiedersehen ist unsere Hoffnung. So bitter der Tod ist, die Liebe vermag er nicht zu scheiden. Aus dem Leben ist er zwar geschieden, aber nicht aus unserem Leben; denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen, der so lebendig unserem Herzen innewohnt!
(Augustinus)

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.
(Jean Paul)

Sie ist nun frei und unsere Tränen wünschen ihr Glück.
(Johann Wolfgang v. Goethe)

Ich bin nicht tot, ich tauschte nur die Räume. Ich leb’ in euch und geh’ durch eure Träume.
(Michelangelo)

O Herr, gib jedem seinen eignen Tod. Das Sterben, das aus jenem Leben geht, darin er Liebe hatte, Sinn und Not.
(Rainer Maria Rilke)

Weitere tröstende Sprüche

Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.

Mit dem Leben ist es wie mit einem Theaterstück: Es kommt nicht darauf an, wie lang es war, sondern wie bunt.

Der Tod ist der Grenzstein des Lebens, aber nicht der Liebe.

Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das ich dich sehen kann, wann immer ich will.

Quelle: Otto Berg Bestattungen
Aktualisierung: 3. Juni 2014
(Bilder: StVO; Acer; tomtitom / Fotolia.com; dpa; Stephanie-Hofschlaeger/ www.pixelio.de; ltz / www.sxc.hu; picture-alliance / dpa/dpaweb; Digitalpress / www.fotolia.com; Mischar Jung / www.sxc.hu)