Radfahren mal anders: Downhill

Radfahren mal anders: Downhill

Downhill, zu Deutsch Bergabfahrt, ist eine Variante des Radsports mit besonderem Nervenkitzel.

Ziel beim Downhill ist es, eine bergab führende, abgesperrte Strecke mit dem Mountainbike schnellstmöglich abzufahren. Dabei werden oft Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h erreicht. Die Strecken sind mit natürlichen Hindernissen gespickt.
Spannend sind das Spiel mit dem Gelände und die entsprechende Reaktion des Downhill-Fahrers darauf. Bodenwellen, lose Steine, Wurzeln, sowie fester und loser Untergrund sind kein Hindernis, sondern machen erst das Vergnügen aus.

Downhill ist nicht ungefährlich. Der Fahrer sollte volle Kontrolle über sein Fahrrad haben. Adäquate Schutzkleidung ist empfehlenswert. Die größten Risiken sind Selbstüberschätzung und unvorhergesehene Dinge auf der Strecke.

Downhill ist auch Sport: Gute körperliche Fitness ist eine wichtige Voraussetzung, denn es wirken starke physikalische Belastungen in Form von Stößen. Außerdem braucht man Durchhaltevermögen, Koordination, Feinmotorik und Reaktionsvermögen wegen der hohen Geschwindigkeiten.

Downhill wird auch als Wettkampfsport ausgeübt: In Deutschland wird jedes Jahr die Rennserie iXS German Downhill Cup als bedeutendster Downhill-Wettkampf ausgetragen.

Die Ausrüstung:

Die komplette Schutzausrüstung besteht aus Integralhelm, Oberkörperpanzer, verstärkten Handschuhen, Handgelenk-, Ellbogen-, Knie- und Schienbeinschonern.

Das Fahrrad:

Wichtig sind Stabilität und geringes Gewicht, Federung (Stoßdämpfer sowohl vorn als auch hinten), sowie die Bremsen (am besten vollhydraulische Scheibenbremsen).
Günstig sind in der Geometrie einstellbare Rahmen (meist aus Aluminium) und großvolumige und stabile Reifen. Die Schaltung sollte am besten an der Hinterachse sein. Das Fahrrad sollte nur wenige Gänge haben.

Strecken in Berlin:

Die einzige offizielle Downhill-Strecke in Berlin liegt in den Müggelbergen: an der alten Rodelbahn am höchsten Punkt. Von April bis November ist das hier das Fahren jeden Samstag und Sonntag sowie zusätzlich in den Berliner Schulferien auch montags, mittwochs und freitags in der Zeit von 10 bis 18 Uhr offiziell genehmigt, denn die Strecke wird mit Absprache des Forstamtes Köpenick vom Verein Downhill Berlin e.V. betrieben.

Quelle: Berlin.de

| Aktualisierung: 15. September 2016

Service: Funsport