Vitaminpillen verhindern positive Wirkung von Sport

Vitaminpillen verhindern positive Wirkung von Sport

Die Einnahme von Vitaminpräparaten verhindert die positive Wirkung von Sport auf den Körper - und kann sogar das Diabetes-Risiko erhöhen.

Vitaminpillen

© dpa

Laut einer Studie von Forschern aus Jena, Leipzig, Potsdam und Boston können Vitaminpillen die positive Wirkung von Sport bremsen.

Das hat eine neue Studie von Forschern aus Jena, Leipzig, Potsdam und Boston ergeben.

Die sogenannten Antioxidantien wie Vitamin C und E machen Sauerstoffradikale unschädlich, die Zellschäden verursachen. Die Sauerstoffradikale werden beim Sport vermehrt gebildet, sie aktivieren aber auch die körpereigene Abwehr.

«Freie Radikale wirken langfristig wie ein Impfstoff gegen oxidativen Stress», sagte Ernährungswissenschaftler, Michael Ristow, von der Universität Jena. «Antioxidantien unterdrücken die körpereigene Produktion von freien Radikalen - und damit diesen Impfeffekt.»

Bedeutung der Antioxidantien

In der Untersuchung absolvierten 39 junge Männer vier Wochen lang ein Sportprogramm. Einige von ihnen mussten dabei täglich Vitaminpräparate einnehmen. Dabei wurde der Einfluss dieser Stoffe auf die gesundheitsfördernde Wirkung von Bewegung untersucht.

«Die Ergebnisse sind hochsignifikant», erklärte Projektleiter Ristow. «Die gesundheitsfördernde Wirkung von körperlicher Bewegung wird durch die Einnahme von sogenannten Antioxidantien in Form von Vitamin C und E sogar unterdrückt.» Die Resultate der Forscher wurden in den «Proceedings» der US-Akademie der Wissenschaften (PNAS, online vorab) veröffentlicht.
Berliner Wasserbetriebe (3)
© Berliner Wasserbetriebe

Trinkwasser für alle

An 188 Trinkbrunnen und über 2.800 Wasserspendern in der Stadt – Tendenz stetig steigend. mehr

Freie Radikale könnten Diabetes Risiko senken

Laut Ristow könnten die beim Sport verstärkt gebildeten freien Radikale sogar den Blutzucker-Stoffwechsel verbessern und damit möglicherweise das Diabetes-Risiko verringern.

Denn die Ergebnisse deuteten darauf hin, dass die durch Bewegung entstandenen Sauerstoffradikale einer Insulin-Resistenz entgegenwirkten und damit eine wichtige Rolle gegen Typ-2-Diabetes spielen könnten. Dieser Effekt werde jedoch durch die Einnahme von Vitaminpräparaten unterdrückt.

Obst und Gemüse bleiben gesund

Die Studie gebe weitere Anhaltspunkte darauf, dass Antioxidantien schädigend seien und kaum die Gesundheit förderten, resümierte Ristow. Er betonte, dass sich dies nur auf Vitaminpräparate beziehe.

Der gesundheitsfördernde Effekt von frischem Obst und Gemüse bleibe unbestritten, obwohl sie Antioxidantien enthalten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. Juni 2010

Mehr zum Thema