Heimtrainer: Rudergeräte richtig auswählen

Heimtrainer: Rudergeräte richtig auswählen

Käufer eines Rudergerätes sollten die Fitnessmaschine zuerst in einem Sportstudio ausprobieren. Dort lasse sich testen, welcher Produkttyp zu einem passt und ob der Sport überhaupt der Richtige ist, erläutert der TÜV Süd in München.

«Freiluftrudern»

© dpa

Rudern kann man auch zu Hause: Dieses Fitnessgerät imitiert beispielsweise das «Freiluftrudern». (Bild: Finnlo 2010/Hammer Sport)

Die Geräte unterscheiden sich zum Beispiel durch den Bewegungsablauf: Hat eine Maschine zwei Rudergriffe, imitiert sie das «Freiluftrudern». Andere haben nur einen Griff, mit dem der Ruderer beidhändig einen Seilzug bedient - diese Version ist die leichter zu lernende.

Systeme mit Hydraulik, Magnet, Wirbelstrom oder Wasserrad

Außerdem unterscheiden sich die Geräte durch den Widerstand, den sie erzeugen: Systeme mit Hydraulikzylinder leisten bei der Vorwärts- und Rückwärtsbewegung einen Gegendruck. Sie seien preisgünstiger, könnten aber Sehnen und Gelenke belasten, erklären die Experten. Magnet-, wirbelstrom- oder wasserradgebremste Systeme gewährleisteten einen flüssigeren Bewegungsablauf, seien aber auch teurer.
Rudern mit Widerstand
dpa
Außerdem kommt es auf den Widerstand an, den die Fitnessmaschinen erzeugen. (Bild: Reebok Fitness Equipment)

Individuell einstellbar

Grundsätzlich sollte sich das Gerät individuell an den Benutzer anpassen lassen. Gerade die Beinlänge müsse der Sportler einstellen können, erläutert der TÜV. Für kleine Wohnungen sei es hilfreich, ein Modell mit guter Klapptechnik und robusten Rollen zu kaufen.
Berliner Wasserbetriebe (3)
© Berliner Wasserbetriebe

Trinkwasser für alle

An 188 Trinkbrunnen und über 2.800 Wasserspendern in der Stadt – Tendenz stetig steigend. mehr

Stabilität

Um genug Stabilität zu gewährleisten, sollten die Trittstellen für die Füße rutschfest und mit Fixierschlaufen ausgestattet sein. Zusätzliche Sicherheit könne ein passender Bodenschoner als rutschfeste Unterlage bringen.

Der Rollensitz müsse laufruhig auf einer stabilen Profilschiene gelagert sein. Gute Geräte zeichneten sich außerdem durch umfangreiche Display-Angaben aus. Dazu zählen Ruderschläge pro Minute, Kalorienverbrauch, Trainingszeit und Puls.
Beidhändiger Seilzug
dpa
Andere Geräte haben nur einen Griff, mit dem der Ruderer beidhändig einen Seilzug bedient. (Bild: Kettler)

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 25. Januar 2011