Sixpack braucht mehr als Bauchmuskeltraining

Sixpack braucht mehr als Bauchmuskeltraining

Bauchmuskeltraining allein führt nicht zum Waschbrettbauch. Dafür muss Mann schon mehr tun - und Verzicht üben.

Mann mit Sixpack

© dpa

Wer seinen Bauch zum Sixpack stählen möchte, sollte Muskeltraining und Ausdauersport kombinieren.

Beim Bauchmuskeltraining ist der Energieverbrauch mit weniger als 0,5 Gramm Fettanteil für die Kalorienbilanz eher zu vernachlässigen. Denn da sie nur eine sehr kleine Muskelgruppe umfassen, verbrennen Bauchmuskeln einfach zu wenig Energie, um Fett schwinden zu lassen. Wer also ein knackiges Sixpack will, muss zusätzlich zum gezielten Muskeltraining regelmäßig Ausdauersport treiben - und weniger essen.

Kraft- und Ausdauertraining kombinieren

Nur durch die Kombination von Krafttraining und Ausdauertraining könne die Fettschicht über den Muskeln abgeschmolzen werden, erklärt Prof. Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln. Außerdem greife die Bauchmuskulatur beim Training kaum oder gar nicht auf die Energiespeicher in der Körpermitte zurück.

Wie viel Fett muss weg?

«Der Waschbrettbauch macht sich meistens erst bemerkbar, wenn der Körperfettanteil insgesamt niedrig ist, bei Männern unter 15 Prozent und bei Frauen unter 20 Prozent», erklärt Froböse. Wie schnell sich ein Sixpack zeigt, hängt allerdings auch von den Genen ab. Menschen, die zu Übergewicht neigen, haben es entsprechend schwerer, sich einen definierten Bauch zuzulegen. Weicht der Körperfettanteil jedoch zu stark nach unten ab, bestehen Risiken für die Gesundheit.

Sixpack sieht gut aus und ist gesund

Bauchfett zu verringern, ist nicht nur aus ästhetischen Gründen empfehlenswert, sagt Froböse. Dieses Fett könne sich auf sämtliche Stoffwechselvorgänge negativ auswirken. Das innere Bauchfett, welches sich an den Eingeweiden anlagert, begünstigt einen zu hohen Blutdruck, Diabetes Typ 2, Fettstoffelwechsel-Störungen oder sogar Herzinfarkte.

Sixpack ist in jedem Alter möglich

«Es ist nie zu spät, mit dem Training zu beginnen, denn die Muskulatur kennt keine biologische Uhr. Die älteste Muskelzelle im Körper ist 15 bis 20 Jahre alt», weiß Froböse. Außerdem sollte man Geduld mitbringen. Innerhalb von zwei Wochen ist das Ziel unerreichbar.
Protein-Pancakes mit Schinken
© dpa

Muskeln mit ausreichend Energie versorgen

Wer schlank sein will, sollte nur wenige Kalorien zu sich nehmen? Das stimmt nicht, wenn der Körper gut trainiert ist. Denn Muskeln brauchen eine bestimmte Menge an Energie. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 14. August 2018