Flächenbeschränkungen für Einzelhandel sollen wegfallen

Flächenbeschränkungen für Einzelhandel sollen wegfallen

Der Berliner Senat will bestehende Einschränkungen für die Öffnung von Geschäften streichen.

Mitarbeiterinnen eines Geschäftes befestigen Eingangsschilder

© dpa

Mitarbeiterinnen eines Geschäftes kleben Eingangsschilder auf den Boden.

Dazu gehört die Vorgabe, dass Läden mit mehr als 800 Quadratmetern Fläche noch geschlossen bleiben müssen. «Ich gehe davon aus, dass das morgen Nachmittag erledigt ist», sagte der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Dienstag (05. Mai 2020) mit Blick auf eine Sondersitzung des Senats am Mittwoch. «Ich gehe davon aus, dass es in diesem Sinne keine Beschränkungen mehr für den Einzelhandel gibt.»

Abstands- und Hygieneregeln bleiben bestehen

Es werde dann beispielsweise auch nicht mehr zwischen Baumarkt und Möbelmarkt unterschieden. «Alle können aufmachen, auch ein Warenhaus kann aufmachen.» Regeln für Abstand und Hygiene sowie die Vorgabe von maximal einem Kunden pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche blieben wegen der Corona-Pandemie allerdings bestehen.

KaDeWe und Karstadt dürfen wieder auf ganzer Fläche öffnen

Mehrere große Berliner Kaufhäuser mit weit mehr als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche hatten zuletzt die Erlaubnis zur kompletten Öffnung gerichtlich erstritten.
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 5. Mai 2020