In Berlin bereiten sich Geschäfte auf Wiedereröffnung vor

In Berlin bereiten sich Geschäfte auf Wiedereröffnung vor

Nach wochenlanger Schließung in der Corona-Krise bereiten sich viele Berliner Geschäfte jenseits des Lebensmittelhandels auf die Wiedereröffnung vor.

Ein Geschäft wirbt mit der Aufschrift "Gutscheine helfen"

© dpa

Ein Geschäft wirbt mit der Aufschrift "#Gutscheine helfen".

«Waren werden ausgepackt und die größeren Geschäfte schauen, wo sie absperren können, um die Verkaufsfläche zu verkleinern», sagte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Berlin-Brandenburg, Nils Busch-Petersen, am 20. April 2020. Während in vielen Bundesländern kleinere und mittlere Geschäfte bereits zu Beginn dieser Woche wieder öffnen konnten, müssen sich Bürger und Händler in der Hauptstadt noch einige Tage gedulden.
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Erste Maßnahmen sollen am Dienstag beschlossen werden

Hier will der Senat am Dienstag zusammenkommen, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Am Mittwoch oder am Donnerstag könnte es dann auch in der Hauptstadt soweit sein. Bund und Länder hatten sich in der vergangenen Woche darauf geeinigt, Geschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern die Eröffnung in der Corona-Krise zu ermöglichen. In einigen Bundesländern können auch größere Geschäfte öffnen, wenn sie ihre Flächen absperren und entsprechend verkleinern. Trotz der Zuversicht des Handelsverbands ist es in Berlin bislang noch offen, ob das auch in der Hauptstadt möglich ist.

«Wir haben ein paar Fragen zu klären»

Dies sagte Wirtschaftssenatorin Ramona Pop in der vergangenen Woche in der RBB-«Abendschau» gesagt. Dazu gehöre auch, zu klären, ob in Kaufhäusern Sonderflächen in der vorgeschriebenen Größenordnung abgesteckt werden könnten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. April 2020