Leipzig: Kneipen, Kaffee und Kultur

Leipzig: Kneipen, Kaffee und Kultur

Wer Zeit in Leipzig verbringt, atmet jede Menge Geschichte und Kultur. Dazwischen tobt das Leben - vor allem im Kneipenviertel Drallewatsch.

  • Marktplatz in Leipzig© dpa
    Der Weihnachtsmarkt vor dem Alten Rathaus in Leipzig, umrahmt von schneebedeckten Dächern.
  • Nikolaikirche von außen© dpa
    Die Nikolaikirche ist ein Symbol für den Wendeprozess in der DDR. Schon seit 1982 gab es dort jeden Montag die Friedensgebete.
  • Nikolaikirche vin innen© dpa
    Die Nikolaikirche war Schauplatz der Friedensgebete und Ausgangspunkt der friedlichen Montagsdemonstrationen.
  • Paddelboote in Leipzig© dpa
    Paddelboote auf dem Karl-Heine-Kanal in Leipzig (Sachsen).
  • Gondwanaland im Zoo Leipzig© dpa
    Blick in die Tropenerlebniswelt Gondwanaland im Zoo in Leipzig. In der Halle mit 16.500 Quadratmetern sind mehr als 17.000 tropische Pflanzen und rund 300 exotische Tiere zu sehen.
Leipzigs berühmtestes Lokal ist weit über die Stadtgrenzen, Sachsen und Deutschland hinaus bekannt - dank Goethe. Der Dichter, der einige Jahre in Leipzig lebte, ließ einen Teil seines "Faust" in Auerbachs Keller spielen: Mephisto will dem lebensmüden Faust den Augenblick lieben lassen und bringt ihn dazu unter zechende Studenten. Das gefällt Faust nicht, und sein teuflischer Gefährte reizt die Studenten, verwandelt sie und fliegt zusammen mit Faust auf einem Weinfass davon. Auerbachs Keller gibt es noch immer. Und wer in den historischen Weinstuben aus dem 16. Jahrhundert einen Platz bekommt, atmet mit jedem Zug ein bisschen Weltliteratur.
Bach-Museum in Leipzig
© dpa

Mit einem Museum erinnert Leipzig an Johannes Sebastian Bach.

Kultur in Leipzig: Von Bach bis Buchmesse

Wichtigster Termin für Literaturfans im Hier und Jetzt ist die Leipziger Buchmesse. Die zweitgrößte Buchmesse Deutschlands findet immer im März statt und öffnet ihre Pforten nicht nur für das Fachpublikum. Auch Karten für Konzerte des Gewandhausorchesters und des Thomanerchors sind gefragt. Der Chor sang in den 1720er Jahren unter der Leitung von Johann Sebastian Bach, Gewandhauskapellmeister Felix Mendelssohn Bartholdy stand in den 1830er Jahren an der Spitze des Orchesters. Leben und Wirken der Komponisten werden im Bach-Museum und im Mendelssohn-Haus jeweils mit Ausstellungen gewürdigt.
Coffe Baum in der Innenstadt
© dpa

Im «Coffe Baum» genießen die Sachsen seit 1694 ihr Schälchen Heeßen.

Kaffeestadt Leipzig: Sächsische Kaffeehauskultur

Eine weitere, für viele Menschen wichtigere kulturelle Errungenschaft ist der Kaffee. Ihm frönten die Leipziger besonders früh und ausgiebig. Leipzigs Kaffeehäuser waren weit über die Stadt hinaus bekannt. Das älteste Kaffeehaus Deutschlands steht noch hier: Zum Arabischen Coffe Baum. Schon seit 1711 wird in dem Gebäude in der Kleinen Fleischergasse Kaffee ausgeschenkt. Das Haus in der Nähe des Marktplatzes ist gleichzeitig ein Museum. Zu den Exponaten gehören unter anderem historische Kaffeemühlen, Meißener Kaffeeporzellan und Röstgeräte. Neben Goethe gingen hier auch Bach, Lessing, Wagner, Liszt und Napoleon ein und aus.
Kneipenmeile in Leipzig
© dpa

Der Drallewasch rund um das Barfußgässchen und den Thomaskirchhof.

Keipenviertel Drallewatsch

Die Straßen und Gässchen rund um das Kaffeehaus zählen zum sogenannten Drallewatsch, der Leipziger Kneipenmeile. Von den Einheimischen wird das Ausgehviertel im ältesten Teil der Stadt auch liebevoll Bermuda-Dreieck genannt. Tatsächlich verschollen ist hier aber noch niemand. Der Drallewatsch (sächsisch für "etwas erleben") zwischen Richard-Wagner-Platz und Burgplatz mit seinen über 30 Restaurants, Bars und Kneipen eignet sich wunderbar für einen ausgiebigen Kneipenbummel - also zum drallewatschen.
Leipziger Auwald
© dpa

Radfahrerin am Leipziger Auwald.

Parks, Gärten und Seen in Leipzig

Leipzig gehört zu den grüneren Städten in Deutschland. Parks, Wälder, Kleingärten, Grün- und Sportflächen machen etwa ein Drittel des Stadtgebiets aus. Entlang der Flüsse Pleiße und Weiße Elster zieht sich zum Beispiel der Leipziger Auwald in Nord-Süd-Richtung durch die Stadt. Erkunden lässt sich der Park zu Fuß, mit dem Fahrrad und teilweise auch zu Pferd. Auf einigen Flussabschnitten und anderen Leipziger Gewässern sind Paddel- und Ruderboote erlaubt, auch Bootstouren werden angeboten. Neben Geschichte und Weltliteratur atmen Besucher in Leipzig also auch jede Menge Natur.
Leipziger Allerlei
© dpa

Leipzig kulinarisch entdecken

Reisender, kommst Du nach Leipzig- kannst Du gut schlemmen! Traditionslokale bieten regionale Spezialitäten, alte Kaffeehäuser süße Köstlichkeiten. mehr

Doppeldeckerbus London
© dpa

Städtereisen

Tipps für Städtereisen und Kurztrips in die Metropolen und Hauptstädte Europas. mehr

Quelle: Berlin.de/Stadt Leipzig

| Aktualisierung: 19. Juli 2016

Städte in Deutschland