Zürich: Schöner leben an der Limmat

Zürich: Schöner leben an der Limmat

Dank Schweizer Tradition und herrlicher Wasserlage bietet die Zürich viel Lebensqualität - auch für Besucher.

  • Zürich© ST/swiss-image.ch
    Platz beim Großmünster
  • Zürich© Christof Sonderegger/ST/swiss-image.ch
    Zürich
  • Zürich© ST/swiss-image.ch
    Abendstimmung an der Limmat
Im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten galt Zürich lange als etwas verschlafen. Das hat sich gründlich geändert. Heute ist Zürich als internationales Finanzzentrum nicht nur die wichtigste Stadt der Schweiz, sondern auch die bunteste und aufregendste Stadt des Alpenlandes.
Bei weltweiten Umfragen wird Zürich regelmäßig zu einer der Städte mit der höchsten Lebensqualität gewählt. Zürich ist die größte Stadt der Schweiz und liegt an den Ufern des Fluss Limmat am nördlichen Ende des Zürichsees. Sie ist das Wirtschaftszentrum des Alpenlandes, renommierter Kunst- und Kulturtreff und Szenestadt.
Zürich
© Samuel Mizrachi/ST/swiss-image.ch

An der Limmat

Altstadt mit drei Kirchen

Idealer Ausgangspunkt für eine Stadterkundung ist das autofreie Limmatquai, wo man die Altstadt betritt. Durch enge Gassen geht es an verzierten Zunfthäusern vorbei auf kleine, gepflegte Plätze, wo meist ein Brunnen plätschert.

Nicht weit entfernt ist das bekannte Fraumünster mit seinem prägnanten Turm und Glasmalereien von Marc Chagall. Wahrzeichen der Stadt ist aber die Kirche St. Peter, deren Turmuhr die weltgrößten Zifferblätter haben soll.
Zürich
© Christof Sonderegger/ST/swiss-image.ch

Zürich

Unter dem Pflaster liegt das Gold

Die dritte große Kirche, das alles überragende Großmünster, steht auf der anderen Seite der Limmat. Dort führt die wohl berühmteste Bahnhofstraße der Welt vom Hauptbahnhof zum Zürichsee.
Auf halber Höhe der noblen Flanier- und Geschäftsstraße betritt man den Paradeplatz, wo neben der Confiserie Sprüngli auch Schweizer Großbanken ihren Sitz haben. Unter dem Pflaster sollen ihre unterirdischen Tresore liegen, voller Gold und wertvoller Kunstwerke.
Aktuelles Szene-Viertel ist Zürich-West, das einstige Arbeiterquartier der Stadt. In den alten Industriegebäuden sind Clubs und Bars eingezogen, hier tobt das Nachtleben bis in die frühen Morgenstunden. Kulinarische Entdecker kommen in Zürich voll auf ihre Kosten: Über die Stadt verteilen sich rund 500 Restaurants aller Richtungen, viele davon tischen in besonderen Locations auf wie Fachwer-Bürgerhäusern oder alten Handwerksbetrieben.
Land: Schweiz
Einwohner: 396.000
Sprache: Deutsch, Französisch, Italienisch, Rätoromanisch
Währung: Schweizer Franken
Zeit: MEZ
Flugzeit ab Berlin: ca. 1,5 Stunden
Zürich
© Christof Schuerpf/ST/swiss-image.ch

Heidi-Weber-Haus in Zürich

Zürich ist neben New York und London eine Drehscheibe zeitgenössischer Kunst. Rund um die Kunstmeile Rämistrasse befinden sich Galerien wenige Schritte voneinander entfernt, im ehemaligen Löwenbräu Areal sogar Tür an Tür. Nebst renommierten Galerien haben auch die Auktionshäuser Christie’s und Sotheby’s Niederlassungen in Zürich.

Hochkarätige Museen

In der Stadt gibt es rund 50 Museen, darunter das bedeutendste Schweizer Kunstmuseum das "Kunsthaus". Es beherbergt eine Sammlung aller wichtigen Perioden der europäischen Kunst vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Im Museum Rietberg wird außereuropäische Kunst ausgestellt, vor allem aus Indien, China und Afrika.
Zürich
© Swiss Cities/ST/swiss-image.ch

Promenade am Zürichsee

Shoppen und Baden

In Zürich fließt nicht nur jede Menge Geld und Schokolade, sondern auch viel Wasser - und in dem kann man bedenkenlos baden gehen, wenn es einem während der Besichtigungstour an warmen Sommertagen zu heiß werden sollte. Egal ob man an Prada, Bally und Gucci vorbei durch die Bahnhofstraße bummelt oder beim Kaffee am sonnigen Limmatquai ins Schwitzen kommt- das nächste Freibad ist nicht weit.

18 Freibäder in der City mit Doppelfunktion

Über 40 Badeanlagen gibt es in Zürich, keine andere europäische Stadt hat eine so große Dichte an Schwimmbädern. Von den 18 See-, Fluss- und Freibädern liegen elf entweder direkt am Zürichsee oder an den Ufern der Limmat.
Zürich
© Heinz Schwab/ST/swiss-image.ch

Promenade am Zürichsee

Das naturbelassene Nass ist dabei so sauber, dass seit Jahren kein Bad mehr wegen schlechter Wasserqualität geschlossen werden musste, der Zürisee gehört heute zu den saubersten Gewässern der Schweiz. Wo man tagsüber ohne Bedenken baden gehen kann, werden in lauen Sommernächten coole Drinks serviert. Dann nämlich verwandeln sich viele Freibäder in gut besuchte Bars mit multikulturellem Ambiente.

Zunftfest «Sechseläuten»

Das wohl bekannteste Fest in Zürich ist das «Sechseläuten», wo die Zünfte aus dem 14. Jahrhundert noch einmal in Erscheinung treten und in traditioneller Kleidung durch die Stadt ziehen. Der Festzug findet immer am dritten Montag des Monats April statt. Höhepunkt ist die Verbrennung des «Bööggs» auf der Sechseläutenwiese vor dem Opernhaus.

Kompetenzzentrum für Fotografie

20 Bahnminuten vor den Toren Zürichs hat sich Winterthur mit dem Fotomuseum Winterthur und der Schweizerischen Stiftung für Fotografie als Zentrum für Fotografie einen Namen gemacht. Hier befinden sich außerdem das Museum Oskar Reinhart mit 500 Bildern großer Künstler und das Technorama, das einzige Science Center in der Schweiz.

Karte

Fotostrecke:

  • Städtereisen: Zürich© Swiss Cities/ST/swiss-image.ch
    Zürich

Quelle: Antje Kraschinski/Berlin.de

| Aktualisierung: 11. Juli 2016

Städte in der Schweiz