Wien: Österreichs Kaiserstadt ist Europas Liebling

Wien: Österreichs Kaiserstadt ist Europas Liebling

Imperiale Pracht und Wiener Schmäh machen Österreichs Kapitale zu einer der meistbesuchten Hauptstädte Europas

  • Wien© Christian Eckinger/www.pixelio.de
    Wien
  • Wien© Renate Bregenzer/www.pixelio.de
    Moderne Architektur neben einem alten Gasometer
  • Wien© Adolf Riess/www.pixelio.de
    Das Rathaus in Wien
  • Wien© anwyndarkelf/www.pixelio.de
    Karlskirche in Wien
  • Wien© anwyndarkelf/www.pixelio.de
    Denkmal für dem Wiener Komponisten Johann Strauss im Stadtpark
  • Wien© LucB7/www.pixelio.de
    Fassade einer alten Bäckerei in Wien
  • Wien© rewolve44/www.pixelio.de
    UNO-City in Wien
  • Wien© Sabine Jaunegg/www.pixelio.de
    Gloriette bei Nacht
Wien ist die Hauptstadt Österreichs und mit 1,8 Millionen Einwohnern das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Alpenrepublik. Der prachtvolle Sitz der einstigen Donaumonarchie gehört wegen der Wiener Hofburg, dem Stephansdom und unzähligen Prunkbauten zu einem der beliebtesten Touristenziele in Europa.

Stephansdom: Wahrzeichen und Schatzkammer
Wien
© feik/www.pixelio.de

Wahrzeichen Wiens ist der "Steffl", der unverwechselbare Stephansdom im Zentrum der Stadt. Vor rund 650 Jahren als Sitz des Domkapitels erbaut ist er heute Österreichs bedeutendstes gotisches Bauwerk. Das Kirchenhaus mit dem Mosaikdach beherbergt eine Reihe von Kunstschätzen, die bei Führungen besichtigt werden können. Von der 343 Stufenhohen Türmerstube hat man einen großartigen Blick über die Stadt.

Das MuseumsQuartier

Wien ist reich an Kunst- und Museumsschätzen. Am bekanntesten ist die Albertina, die größte grafische Sammlung der Welt mit 60.000 Zeichnungen, rund 1 Million Druckgrafiken und einer umfangreichen Fotografie- und Architektursammlung. Ebenso einzigartig sind die Bruegel-Gemälde im Kunsthistorischen Museum und die Ausstellung von Werken Egon Schieles im Leopold Museum. Seit 2001 gehört es zum neuen MuseumsQuartier im Zentrum Wiens. Auf acht Ebenen macht das Kulturzentrum mit zahlreichen Ausstellungen und einem Kindermuseum Lust auf Entdeckungen.

Mit dem Fiaker durch die romantische Kaiserstadt
Typisch Wien! ist eine Fahrt mit einem der zahlreichen Fiaker, die im Zentrum der Stadt auf Gäste warten. "Verehrung, der Herr, küss die Hand, schöne Frau!“, ein Peitschenknall, und los traben die Pferde entlang der Prachtbauten der Kaiserzeit.
Wien
© schrema/www.pixelio.de

Wiener Oper

Von der Albertina zur Staatsoper, weiter unter dem grünen Blätterdach der Ringstraßen-Allee. Rechts taucht der Burggarten mit dem renovierten Palmenhaus auf, links liegen die kuppelgekrönten Gebäude von Kunsthistorischem und Naturhistorischem Museum. Dazwischen thront die absolutistische Urmutter des Barock, Kaiserin Maria Theresia. Ihr Denkmal schaut hinüber zu Hofburg und Heldenplatz.
Land: Österreich
Einwohner: 1.8 Millionen
Sprache: Deutsch
Währung: Euro
Zeit: MEZ
Flugzeit ab Berlin: ca. 1h 15m
Wien
© Bettina-Seitz/ www.pixelio.de

Das Riesenrad im Wiener Prater bei Nacht

"Im Prater blüh’n wieder die Bäume"- die bekannte Liedzeile besingt den bekannten Stadtpark in der Leopoldstadt. Ab 1766 waren die Donauauen als allgemeiner Park zugänglich, erste Gast- und Kaffeehäuser legten den Grundstein für den heutigen Vergnügungspark, dem "Wurstelparter". Dort steht auch das ganzjährig geöffnete Riesenrad, das 1896-97 vom englischen Ingenieur Walter Basset errichtet und durch den Film "Der dritte Mann" weltberühmt wurde. Am oberen Punkt hat man aus aus den Gondeln in 67 Metern Höhe einen Blick über ganz Wien.

Wiener Hofburg

Mehr als sieben Jahrhunderte lang wurde das Imperium des Habsburgerreiches von der Wiener Hofburg aus regiert. Die bis 1918 von der Kaiserfamilie bewohnte Hofburg war ursprünglich eine Burg aus dem 13. Jahrhundert, die mit der Vergrößerung des Herrschaftsgebietes zur prachtvollen Residenz ausgebaut wurde. Heute befinden sich der Amtssitz des Bundespräsidenten sowie ein bedeutendes Kongresszentrum und zahlreiche Kunstsammlungen in der Hofburg. Überbleibsel der mittelalterlichen Burg ist die gotische Burgkapelle, in der die Wiener Sängerknaben sonntags Messen singen.

Schloss Schönbrunn
Wien
© Didi01/ www.pixelio.de

Schloss Schönbrunn

Schönbrunn, die ehemalige Sommerresidenz der Kaiserfamilie, zählt zu den schönsten Barockschlössern Europas. Den größten Teil des Jahres residierten die Habsburger in den unzähligen Gemächern, die eine kaiserliche Großfamilie neben den Repräsentationsräumen benötigte.

1830 wurde Kaiser Franz Joseph, der "Sisi" zur Frau nahm und von 1848-1916 regierte, hier geboren. Heute gehört das Schloss aufgrund seiner historischen Bedeutung und der prachtvollen Ausstattung zum Unesco-Weltkulturerbe. Die barocke Anlage lockt mit zauberhafter Parklandschaft, Palmenhaus, Gloriette und einem Tiergarten.

Mozart in Wien
Städtereisen: Wien
© anwyndarkelf/www.pixelio.de

Städtereisen: Wien

In Wien hat der Komponist Wolfgang Amadeus Mozart (27.1.1756 Salzburg - 5.12.1791 Wien) seine letzten zehn Lebensjahre verbracht. In Wien hat er geheiratet, seine sechs Kinder kamen hier auf die Welt, hier komponierte er seine bedeutendsten Werke, hier starb er und ist er auch begraben.

In der Domgasse 5, wo die Mozarts eine 180qm-Wohnung bewohnten, dokumentiert das Mozart-Zentrum wichtige Lebensstationen, Freunde und Schaffensprozess des genialen Komponisten.

Ein Museum für Kaiserin Sisi

Am 24. April 2004, 150 Jahre nach der Hochzeit von Kaiserin Elisabeth (1837–1898) mit Kaiser Franz Joseph I., eröffnete in der Wiener Hofburg das Sisi Museum. Zu den Highlights der ausgestellten Objekte zählen neben einer Vielzahl persönlicher Elisabeth-Gegenstände die Rekonstruktion des Polterabendkleides der jungen Braut, ihr Morgenmantel sowie Sonnenschirm, Fächer und Handschuhe der Monarchin. In einem Nachbau des luxuriösen Hofsalonwagens der reiselustigen Kaiserin kann man ausprobieren, wie man zu Kaiserszeiten zu reisen pflegte.

Karte

Fotostrecke:

  • Wien© feik/www.pixelio.de
    Wien

Quelle: kra/BerlinOnline

| Aktualisierung: 11. Juli 2016