Rügen ist mehr als eine Urlaubsinsel

Rügen ist mehr als eine Urlaubsinsel

Nostalgische Badeorte, Kulturgeschichte und eine ungewöhnlich vielfältige Landschaft machen Rügen zur vielleicht schönsten Insel der Ostsee.

Binz

© Antje Kraschinski/BerlinOnline

Blick vom Strand auf das Kurhaus in Binz auf der Ostseeinsel Rügen

Rügen ist mit 926 Quadratkilometern Deutschlands größte Insel und liegt vor der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern. Im Süden ist die Insel mit dem Rügendamm und der Rügenbrücke mit dem Festland verbunden. Rügen misst von Nord nach Süd rund 52 Kilometer und erreicht eine maximale Breite von 41 Kilometern. Die Küste von Rügen ist durch zahlreiche Meeresbuchten, Bodden oder Wieken, sowie vorspringende Halbinseln und Landzungen landschaftlich reizvoll zergliedert.
Zentraler Ferienort auf Rügen ist das Ostseebad Binz, das von Berlin mit Direktzügen zu erreichen ist. Seit 1890 flanieren Badegäste auf der ehemaligen Wilhelmstraße von der Seebrücke bis in die Ortsmitte. Mehr als 20 Villen, davon viele in der so genannten Bäderarchitektur, säumen die jetzige Hauptstraße, die 2007 als Flanier- und Shoppingmeile neu gestaltet wurde.
Rügen Binz
© Antje Kraschinski/BerlinOnline

Bäderarchitektur in Binz

Nicht nur im Sommer flanieren in Binz die Urlauber über die 370 Meter lange Seebrücke. Von hier aus kann man den Strand und die dahinterliegende Reihe der Strandpromenadenhäuser überblicken. Der Vorgänger der heutigen Brücke war allerdings weniger standfest: 1912 stürzte die Binzer Seebrücke unter der Last zu vieler Badegäste ein, mehrere Menschen starben.

Der Rasende Roland

Die heitere Kleinstadt mit den strahlend weißen Villen, den vielen Hotels, Cafés und Restaurants und der schönen Seebrücke ist ein guter Ausgangspunkt, um Rügen zu erkunden. Eine historische Kleinbahn verbindet Binz mit den südlich anschließenden Seebädern Sellin, Baabe und Göhren. Danach kämpft sich der "Rasende Roland" durch Wälder hinauf zum Jagdschloß Granitz.

Badeorte Sellin, Baabe, Göhren
Rügen
© Michael Mertens/ Creative Commons

Sellin Seebrücke

Südlich von Binz reihen sich die Seebäder Sellin, Baabe und Göhren wie an einer Perlenkette auf. Die bebaute Seebrücke in Sellin ist die längste ihrer Art (394 Meter) auf der Insel Rügen. In den 1990er Jahren wurde sie nach dem historischen Vorbild von 1927 wieder bebaut. In dem märchenhaft anmutenden Bauwerk befinden sich neben gastronomischen auch kulturelle Einrichtungen, auch Trauungen werden durchgeführt.

Göhren gehört mit Sellin und Binz zu den führenden Badeorten der Insel Rügen. Die 1991 neu errichtete Seebrücke des Ostseebades kommt dem Horizont nicht ganz so nah wie ihre große Selliner Schwester. Sie kann nur mit einer Länge von 270 Metern aufwarten. Von allen drei Ostseebädern aus starten täglich Ausflüge zu den Kreidefelsen und nach Usedom sowie Verbindungslinien in anderen Orte.

Nördlich von Binz: Neues Leben in Prora
Nördlich von Binz durchziehen lange Gebäude das Hinterland der Dünen: In Prora hatte sich die Organisation «Kraft-durch-Freude» im Dritten Reich eine weitläufge Erholungsanlage gebaut. Nun entsteht dort eine Jugendherberge und ein Drei-Sterne-Hotel. Die Jugendherberge wird voraussichtlich 2011 mit zunächst 400 Betten eröffnen. Als Baubeginn für das 300 Zimmer -Hotel ist das Frühjahr 2011 vorgesehen, die Eröffnung ist für 2013 geplant.

Störtebeker-Festspiele in Ralswiek
Rügen: Störtebeker-Festspiele 2010
© Störtebeker Festspiele GmbH&Co.KG/ Anna-Theresa Hick

Bühne der Störtebeker Festspiele 2010

Nordwestlich von Prora, in einer kleinen Bucht des Jasmunder Bodens, finden jedes Jahr die Störtebeker-Festspiele statt. Zwischen Juni und September reist eine wachsende Fangemeinde mit Picknickkörben und Decken in das beschauliche Dörfchen Ralswiek und geniesst das große Open-Air Spektakel um den Piraten Klaus Störtebeker.

Putbus: Italienischer Platz mit Meeresblick
Rügen Putbus
© dpa

Putbus

Italienisches Flair erwartet Besucher in Putbus, wo sich Fürst Graf Wilhelm Malte von Putbus Anfang des 19. Jahrhunderts einen runden Stadtplatz bauen ließ. Der sogenannte Circus entstand 1833, zwischen den Häusern am Circus wurden absichtlich Lücken gelassen, damit der Blick auf die Insellandschaft weiter möglich ist. Ein Obelisk, der mehrfach umgestaltet wurde, bildet die exakte Mitte des Platzes.

Verwaltungszentrum Rügens ist die Kleinstadt Bergen, die mit der mächtigen Marienkirche eine Perle der norddeutschen Backsteingotik hütet.

Jasmund: Kreidefelsen und Steilküste
Rügen Kreideküste
© Antje Kraschinski

Bootstour zu den Kreidefelsen

Auf der östlichen Halbinsel Jasmund liegen in einem 2000 Jahre alten Buchenwald die berühmten Kreidefelsen: der 118 Meter hohe Königstuhl und die Wissower Klinken. Am besten erkundet man die Naturschönheiten als Wanderer auf dem Strand- und Höhenweg. Zu jeder Jahreszeit eröffnet dabei sich das grandiose Panorama der weißen Steilküste, das schon Caspar David Friedrich, Johannes Brahms und Theodor Fontane inspirierte.

Wittow: Leuchttürme am Ende der Insel
Rügen Kap Arkona
© dpa

Kap Arkona

Im Norden geht es auf die flache Halbinsel Wittow, wo gleich zwei Leuchttürme das Kap Arkona markieren. Der hohe, runde Turm mit der roten Spitze ist heute noch in Betrieb, während kürzrer, eckige Turm vor allem durch seinen Schöpfer berühmt ist. Das aus dem Jahre 1827 stammende Bauwerk, heute Museum, ist ein Werk des klassizistischen Baumeisters Schinkel. Beide Türme sind als Aussichtspunkte zu besteigen.

Von Schaprode mit der Fähre nach Hiddensee

Im Westen Rügens liegt die Nachbarinsel Hiddensee so nah, dass sie von Rügen Schaprode regelmäßig mit einer kleinen Fähre angesteuert wird. Auf der rund 17 Kilometer langen, schmalen Insel leben gerade mal 1000 Einwohner in einem meist ländlichen Idyll. Die Insel ist kein Geheimtipp mehr, hat aber nicht zuletzt wegen des herrschenden Autoverbots viel Ursprüngliches bewahrt.

Anreise von Berlin nach Rügen:

Mit dem Auto:
Von Berlin auf die A10 Richtung Frankfurt O./Prenzlau. Von dort weiter auf die A11 Richtung Stettin/Prenzlau/Bernau-Süd. Bei Ausfahrt Kreuz Uckermark weiter auf die A20 Richtung Stralsund/Prenzlau. Hier dann die Ausfahrt nach Stralsund nehmen und weiter auf die B96 Richtung Sassnitz. Von dort weiter auf die L29 bis nach Rügen.

Mit der Bahn:
Mit dem Intercity von Berlin direkt nach Rügen. Oder mit der Regionalbahn bis Stralsund, dort umsteigen und weiter bis nach Rügen. Fie Fahrzeit beträgt zwischen 4,5 und 5 Stunden.

Mit dem Flugzeug:
Nächstgelegener Flughafen ist Güttin auf Rügen in rund 20 Kilometer Entfernung. Der Flughafen Rostock ist ca. 100 Kilometer entfernt.

Rügen Fotostrecken:

Rügen

  • Rügen Kreideküste© dpa
    Rügen Kreideküste
  • Binz© Antje Kraschinski/BerlinOnline
    Binz
  • Rügen Binz© Antje Kraschinski/BerlinOnline
    Rügen Binz

Binz auf Rügen

  • Binz© Antje Kraschinski/BerlinOnline
    Binz
  • Binz© Antje Kraschinski/BerlinOnline
    Binz
  • Promenade vor dem Kurhaus© Antje Kraschinski/BerlinOnline
    Promenade vor dem Kurhaus

Rügens Kreidefelsen

  • Küstenrundfahrten vor Rügen© dpa
    Küstenrundfahrten vor Rügen
  • Rügen Kreideküste© dpa
    Rügen Kreideküste
  • Rügen Kreideküste© Antje Kraschinski/BerlinOnline
    Rügen Kreideküste

Quelle: kra/BerlinOnline

| Aktualisierung: 20. Januar 2011

Ostseeinsel Rügen