Mecklenburgischer Seen Radweg

Mecklenburgischer Seen Radweg

Seen satt erleben Radwanderer, die auf dem Mecklenburgischen Seen Radweg unterwegs sind.

Wegweiser für den Mecklenburgischen Seen-Radweg

© Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern gehört zu den beliebtesten Radreiseregionen Deutschlands. Fahrvergnügen bieten circa 2.000 gepflegte und ausgeschilderte Radwege-Kilometer und 13 Radfernwege.

Auf etwa 640 Kilometern führt der Mecklenburgische Seen Radweg von Lüneburg nach Usedom. Dabei wird die Mecklenburgische Seenplatte passiert. Unzählige Seen und Flussläufe sowie zauberhafte Wälder und Wiesen erwarten Radfahrer unterwegs. Zudem kommt man immer wieder an prächtigen Schlössern und kleinen Ortschaften vorbei.

Etappe 5: Parchim – Plau am See: ca. 38 Kilometer

Vorbei an bunten Wiesen und durch duftende Wälder gelangt man über eine der schönsten Stieleichenalleen Mecklenburgs von Parchim nach Plau am See. Eine Pause lohnt sich in der Brauereistadt Lübz oder am Industriemuseum „Alte Ziegelei“.
Weg durch einen Birkenwald
© Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern

In den Wäldern Mecklenburg-Vorpommerns geht die Fantasie auf Reisen. Weiße Birkenstämme, rote Fliegenpilze und violettes Heidekraut erinnern an die Märchen aus Kindertagen.

Etappe 6: Plau am See - Röbel/Müritz: ca. 38 Kilometer

Auf dem Plauer Burgturm können sich Radwanderer zunächst einen Überblick verschaffen. Durch eine sanfte Hügellandschaft mit zum Teil uralten Eichen gelangt man nach Röbel.

Etappe 7: Röbel/Müritz - Waren (Müritz): ca. 30 Kilometer

Auf der verträumten, leicht hügligen Strecke zwischen Röbel und Waren kommen Radfahrer am sehenswerten Schloss Klink am Ufer der Müritz vorbei. Schluss ist für heute in der heimlichen Hauptstadt der Mecklenburgischen Seenplatte.
Seenlandschaft im Müritz-Nationalpark
© TMV/Kliem

Mehr als 100 glasklare Seen und zahllose kleine Tümpel durchweben die Landschaft im Müritz-Nationlpark östlich des "Kleinen Meeres".

Etappe 8: Waren (Müritz) - Mirow: ca. 47 Kilometer

Die heutige Etappe führt Radwanderer durch den Müritz-Nationalpark mit seinen romantischen Wäldern und Mooren sowie zahlreichen Seen und Flussläufen. Geduldige Besucher können Fischadler, Kraniche und andere seltene Tiere beobachten.

Etappe 9: Mirow - Neustrelitz: ca. 46 Kilometer

Zwischen Mirow und Wesenberg kommen Radfahrer vorbei an zahlreichen Seen mit lauschigen Picknickplätzen und Badestellen. Schließlich kann im Slawendorf kurz vor Neustrelitz das Mittelalter hautnah erlebt werden.

Etappe 10: Neustrelitz - Neubrandenburg: ca. 75 Kilometer

Mediterranes Feeling erleben Radwanderer im Landschaftsschutzgebiet entlang des Tollensesees. Zum Abschluss erwartet Neubrandenburg seine Gäste mit Juwelen der Backsteingotik.
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Weitere Informationen unter:

Bilderbuch Mecklenburgische Seenplatte

Impressionen der Mecklenburgischen Seenplatte

  • Seeufer im Abendlicht© Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern
    Seeufer im Abendlicht
  • Ausflugsschiff auf dem Malchiner See in der Mecklenburgischen Schweiz© TMV/Hoffmann
    Ausflugsschiff auf dem Malchiner See in der Mecklenburgischen Schweiz
  • Schlosspark Burg Schlitz© TMV/Grundner
    Schlosspark Burg Schlitz

Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg

  • Hebetempel, Schlosspark Neustrelitz© TMV/Topel
    Hebetempel, Schlosspark Neustrelitz
  • Gutshaus Ludorf© www.seenplatte-impressionen.de
    Gutshaus Ludorf
  • Burg Schlitz© picture-alliance/ dpa
    Burg Schlitz

Urlaubsorte der Mecklenburgischen Seenplatte

  • Waren (Müritz)© dpa
    Waren (Müritz)
  • Waren Stadthafen© Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.V.
    Waren Stadthafen
  • Blick auf die Bootshäuser von Röbel an der Müritz© Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern
    Blick auf die Bootshäuser von Röbel an der Müritz

Aktualisierung: 8. Mai 2010

Mehr zum Thema