Teterow

Teterow

Die Bergringstadt Teterow ist der geografische Mittelpunkt von Mecklenburg-Vorpommern.

  • Teterow© Peter Schmelzle / Creative Commons
    Das Rostocker Tor ist eines von zwei erhaltenen Stadttoren.
  • Teterow© Ch.Pagenkopf / Creative Commons
    Ein Haus in der mittelalterlichen Altstadt von Teterow.
  • Stadtmühle von Teterow© Peter Schmelzle / Creative Commons
    Im nahe gelegenen Mühlenviertel sind noch historische Gebäude erhalten. Die Fachwerk-Stadtmühle von 1800 ist heute Gaststätte und Kulturzentrum.
  • St. Peter und Paul© Peter Schmelzle / Creative Commons
    Die Stadtkirche Teterow aus dem 13. Jahrhundert.
  • Burgwallinsel Teterow© Botaurus
    Ausflugslokal auf der Burgwallinsel im Teterower See
  • Ehrenmal Teterow© Ruchhöft-Plau / Creative Commons
    Das Ehrenmal in den Heidbergen
  • Burg Schlitz© picture-alliance/ dpa
    Burg Schlitz ist die größte klassizistische Schlossanlage Mecklenburg-Vorpommerns.
Teterow befindet sich mitten in Mecklenburg-Vorpommern, auf den geografischen Mittelpunkt weist eine Gedenkplakette hin. Die Bergringstadt liegt eingebettet in den Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See und befindet sich am Teterower See.

Norddeutsche Backsteingotik in Teterow

Zwei Stadttore, das Rostocker und das Malchiner Tor im Stil der norddeutschen Backsteingotik, weisen den Weg in die mittelalterliche Altstadt. Im Malchiner Tor befindet sich heute das Stadtmuseum. Die Zellen aus der Zeit des Tores als Stadtgefängnis können noch besichtigt werden. Beide Tore stammen aus dem 14. Jahrhundert und sind im Laufe der Jahrhunderte leicht verändert worden.
Teterow
© Deutsche Fotothek, Richard Peter / Creative Commons

Der Hechtbrunnen auf dem Marktplatz von Teterow erinnert an die Hechtsage.

Das "Schilda des Nordens"

Der Hechtbrunnen auf dem Marktplatz erinnert an einen Schildbürgerstreich, der der Kleinstadt den Titel „Schilda des Nordens“ einbrachte. Um einen gefangenen Hecht für hohen Besuch frisch zu halten, wurde er mit einer Glocke versehen und wieder ins Wasser gelassen. Das Wiederfinden gestaltete sich allerdings schwierig. Die Hechtsage ist Anlass für ein Stadtfest mit nachgestellten Schildbürgerstreichen und einem bunten Programm.
Stadtkirche Teterow
© Ch. Pagenkopf / Creative Commons

St. Peter und Paul ist sowohl im spätromanischen als auch im gotischen Stil erbaut.

Ein Wende-Zeit-Mahnmal in der Stadtkirche

Die Stadtkirche St. Peter und Paul stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist sowohl im spätromanischen als auch im gotischen Stil erbaut. Mittelalterliche Fresken und ein Renaissance-Altar können im Inneren bestaunt werden. Nach der Wende kam ein Mahnmal an die Wende-Zeit eines ortsansässigen Künstlers hinzu. Er schmiedete die Skulptur aus dem Stahl eines Panzers und versah sie mit dem Zitat „Schwerter zu Pflugscharen“.

Erinnerungen an die Vergangenheit

Von der Vergangenheit der slawischen Besiedlung zeugt die Burgwallinsel im Teterower See. Die Reste einer Wallanlage sind noch zu erkennen. Eine Seilfähre bringt Besucher auf die Insel. Ein weiterer Zeitzeuge ist das Ehrenmal in den Heidbergen. Es wurde zum Gedenken der Gefallenen des Ersten Weltkrieges errichtet. Auf dem 21 Meter hohen Turm befindet sich eine Aussichtsplattform.
Teterow
© public domain

Wegweiser zum Bergring

Die Rennstadt

Schon 1930 fand das erste Motorradrennen auf dem „Bergring“ statt. Die größte Natur-Grasbahn Europas zieht zum internationalen Bergringrennen an Pfingsten zahlreiche Zuschauer an. In unmittelbarer Nähe entstand vor einigen Jahren eine Rennstrecke für Speedway-Rennen.

Ausflüge zu Schlössern und Herrenhäusern: Wellnesshotels, Japan in Mecklenburg und ein Museumsdorf

Gleich mehrere Schlösser und Herrenhäuser liegen in der näheren Umgebung Teterows. Die größte klassizistische Schlossanlage Mecklenburg-Vorpommerns, Burg Schlitz, ist heute ein Schlosshotel. Hans Graf von Schlitz ließ das geschichtsträchtige Schloss Anfang des 19. Jahrhunderts erbauen. Besonderes Augenmerk wurde auf die prunkvolle Inneneinrichtung gelegt. Ein riesiger Landschaftspark mit altem Baumbestand und insgesamt 36 Denkmälern rundet das Bild ab. Auch Schloss Teschow ist seit 2001 ein Hotel u.a. mit Wellnessbereich und einem 110 Hektar großen Golfpark. Das 120 Hektar große Anwesen grenzt an den Teterower See. Das heutige Herrenhaus wurde Mitte des 19. Jahrhunderts im Auftrag der Familie von Blücher erbaut.
Thünengut Tellow
© Doris Antony / Creative Commons

Das Gutshaus des Thünengutes, in dem sich das Thünen-Museum befindet.

Der Park des Herrenhauses Gottin ist ein Paradies für Rosen-Liebhaber: zahlreiche alte und englische Sorten wachsen hier. Gutshaus Belitz kennen manche vielleicht als Drehort der ZDF-Reality-Doku „Abenteuer 1900“. Schloss Mitsuko in Todendorf wiederum ist ein Ausstellungsort für Japanische Kunst und Kultur, sowie Begegnungsstätte für Künstler. Schließlich lohnt ein Besuch des historischen Gutsdorfes Thünengut Tellow, heute ein Museumsdorf. Einst wirkte hier der Musterlandwirt Johann Heinrich von Thünen.

Radfahren und Wandern im Teterower Becken

Teterow ist ein idealer Ausgangspunkt für Radtouren. Nicht nur der Fernradweg Hamburg-Rügen führt direkt durch die Kleinstadt, auch zahlreiche kürzere Touren durch die vielen Hügel der Mecklenburgischen Schweiz, vorbei an unzähligen Schlössern und Herrenhäusern sowie blühenden Wiesen bieten sich an.
Schloss Teschow
© Doris Antony / Creative Commons

Schloss Teschow wurde Mitte des 19. Jahrhunderts im Auftrag der Familie von Blücher erbaut.

Aber auch Wandertouren durch das Teterower Becken sind sehr beliebt. Knorrige Bäume und der sagenumwobene Herthasee sowie weite Ausblicke bieten sich Wanderern auf der 21 Kilometer langen Tour rund um Teterow. Eine zweite Tour führt auf 14 Kilometern über die Burgwallinsel im Teterower See nach Teschow und wieder zurück nach Teterow.

Segeln, Angeln und Baden im Teterower See

Auf dem 4 Quadratkilometer großen Teterower See sind Motorboote nicht erlaubt, dafür ist er ein ideales Segelrevier für Jollen und Kutter. Der hiesige Segelsportverein veranstaltet regelmäßige Regatten. Eine historische Motobarkasse bietet Ausflugsfahrten auf dem Teterower See.

Viele Buchten und schilfbewachsenes Ufer zeichnen den See aus. Seltene Vögel haben hier eine Heimat gefunden, weshalb weite Teile des Ufers Naturschutzgebiete sind. Baden kann man in dem recht flachen See vor allem am südwestlichen Ufer, in Teschow und auf der Burgwallinsel. Auch zum Angeln ist der Teterower See bestens geeignet.

Eine Kanutour führt auf etwa 42 Kilometern über den Peenekanal zum Kummerower See und weiter über die Peene zum Malchiner See.

Informationen

Anreise:

Mit dem Auto: Am schnellsten gelangen Urlauber über die A24 und A19 nach Teterow. Von der A19 an der Ausfahrt Krakow am See abfahren, weiter geht es auf etwa 20 Kilometern über die L11. Für die 195 Kilometer sollten ca. 2 Stunden Fahrtzeit eingeplant werden.

Mit der Bahn: Vom Berliner Hauptbahnhof fährt der RE5 nach Neubrandenburg. Dort steigen Urlauber entweder in den RE6 (Richtung Lübeck) oder OLA (Richtung Bützow) um. Die Zugfahrt nach Teterow dauert etwa 2 Stunden 45 Minuten.

Tourist-Information

Marktplatz 9
17166 Teterow

Tel. 03996 / 17 20 28

Bilderbuch Mecklenburgische Seenplatte

Impressionen der Mecklenburgischen Seenplatte

  • Seeufer im Abendlicht© Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern
    Seeufer im Abendlicht
  • Ausflugsschiff auf dem Malchiner See in der Mecklenburgischen Schweiz© TMV/Hoffmann
    Ausflugsschiff auf dem Malchiner See in der Mecklenburgischen Schweiz
  • Schlosspark Burg Schlitz© TMV/Grundner
    Schlosspark Burg Schlitz

Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg

  • Hebetempel, Schlosspark Neustrelitz© TMV/Topel
    Hebetempel, Schlosspark Neustrelitz
  • Gutshaus Ludorf© www.seenplatte-impressionen.de
    Gutshaus Ludorf
  • Burg Schlitz© picture-alliance/ dpa
    Burg Schlitz

Urlaubsorte der Mecklenburgischen Seenplatte

  • Waren (Müritz)© dpa
    Waren (Müritz)
  • Waren Stadthafen© Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.V.
    Waren Stadthafen
  • Blick auf die Bootshäuser von Röbel an der Müritz© Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern
    Blick auf die Bootshäuser von Röbel an der Müritz

Aktualisierung: 8. Mai 2010

Mehr zum Thema