Malchin

Malchin

Das Kleinod in der Mecklenburgischen Schweiz ist der ideale Ausgangspunkt für Touren auf dem "Amazonas des Nordens".

  • Ausflugsschiff auf dem Malchiner See in der Mecklenburgischen Schweiz© TMV/Hoffmann
    Ohne Hast genießt man beim Ausflug über den Malchiner See den Augenblick und die Landschaft.
  • Kinderbeine baumeln von einem Holzsteg am See© TMV/Werk 3
    In Mecklenburg-Vorpommern erleben kleine Lausbuben und große Entdecker ihr buntes Wunder.
  • Malchin© Peter Schmelzle / Creative Commons
    Chorgewölbe der St. Johanniskirche
  • Malchin© Schiwago / Creative Commons
    Rückansicht der St. Johanniskirche
  • Schloss Basedow© picture-alliance / dpa/dpaweb
    Das im 16. Jahrhundert erbaute Schloss Basedow in der Mecklenburgischen Schweiz.
Malchin liegt inmitten der Hügellandschaft der Mecklenburgischen Schweiz zwischen Malchiner und Kummerower See am Fluss Peene, der in die Ostsee mündet. Die Kleinstadt befindet sich im Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See, etwa 64 Kilometer südlich von Rostock.
Kalensches Tor Malchin
© Peter Schmelzle / Creative Commons

Wehranlage mit Stadttoren in Backsteingotik

Aus der Zeit der Stadtgründung im 13. Jahrhundert stammt noch die Stadtmauer mit ihren noch zwei erhaltenen Toren und dem Fangelturm. Dieser Backsteinbau mit Renaissance-Giebel wurde einst als Gefängnis benutzt. Beide Tore, das Kalensche Tor und das Steintor, gehören zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Malchins und sind sehr gut erhalten. Die gotischen Backsteinbauten mit teilweise glasierten Ziegeln sind reich gegliedert.

Wertvolle Frieseorgel in der St. Johanniskirche

Ebenfalls sehenswert ist die St. Johanniskirche, eine spätgotische dreischiffige Backsteinbasilika aus dem 15. Jahrhundert. Vom 65 Meter hohen Turm kann man die Aussicht über Malchin und Umgebung genießen. Im Inneren befinden sich eine restaurierte Frieseorgel und ein gotischer Marienaltar. Auch den Rathaussaal mit seinen 72 Zunftzeichen sollten Besucher nicht verpassen.
Erster Marcus Wagen
© public domain

Der um 1870 erbaute erste mobile benzinbetriebene Motor der Welt von Siegfried Marcus.

Heimatmuseum zu Ehren des Erfinders des Benzinantriebs

Das Heimatmuseum in der Stadtmühle ehrt einen Sohn der Stadt: Siegfried Marcus erfand den ersten mit Benzin betriebenen Motor der Welt. Der Mechaniker war hauptsächlich in Wien tätig und entwickelte Verbrennungsmotoren und experimentierte mit Elektrizität. Außerdem zeigt das Museum Heimatgeschichte Malchins und Bilder ortsansässiger Maler. Zu Ehren Marcus’ findet außerdem alljährlich ein Oldtimer-Treffen statt. Im Frühjahr kommen dann Motorradfans zum Mecklenburgischen Bikertreffen nach Malchin.

Ausflüge in die Umgebung: Schloss Basedow und Sternwarte Remplin

Wem Malchin auf Dauer zu langweilig wird, kann Ausflüge in die nähere Umgebung unternehmen. 8 Kilometer südwestlich liegt Schloss Basedow. Das unter Denkmalschutz stehende Schlossensemble am Ufer des Malchiner Sees wurde ursprünglich als Ritterburg erbaut. Nach mehreren Umgestaltungen und einem Brand wurde das dreiflügelige Herrenhaus im 19. Jahrhundert im Stil der Neorenaissance umgebaut. Ein ebenfalls im 19. Jahrhundert von Peter Joseph Lenné angelegter Landschaftspark im englischen Stil integriert vorhandene Dolmengräber und die Reste der Burganlage.
Sternwarte Remplin
© S. Seyfert / Creative Commons

Der Turm der Sternwarte Remplin befindet sich in einem von Lenné gestalteten Landschaftspark.

In nördlicher Richtung liegt Schloss Remplin, in dessen Park sich die älteste Sternwarte Mecklenburgs befindet. Graf von Hahn ließ die Sternwarte 1801 bauen; die Instrumente gehörten seinerzeit zu den größten in Europa und befinden sich nun in der Sternwarte Königsberg und im Museum. Seit 1980 wird der Turm restauriert. Vom Schloss im Stil der französischen Renaissance ist nur noch der Nordflügel erhalten. Der Landschaftspark mit seinen uralten Alleen wurde auch hier von Lenné gestaltet.

Aktive Erholung in der Mecklenburgischen Schweiz

Vor allem Kanutouren und Segeltörns sind in der ruhigen Umgebung des Kummerower und Malchiner Sees beliebt. Aber auch Rad- und Wandertouren durch die hügelige Landschaft mit den ausgedehnten Mooren, Wäldern, Wiesen und zahlreichen Gutshäusern bieten sich an. Fahrgastschiffe befahren Peene und Kummerower See. Beide Gewässer sind aufgrund ihrer Artenvielfalt ein Paradies für Petrijünger.

Kanutouren auf dem „Amazonas des Nordens“

Der Kummerower See ist mit fast 33 Quadratkilometern Größe der viertgrößte See Mecklenburg-Vorpommerns. Eingebettet in die Hügellandschaft der Mecklenburgischen Schweiz und mit einer bis zu 37 Meter ansteigenden Steilküste eignet er sich neben Kanutouren hervorragend zum Segeln und Surfen. Bei Wind können kräftige Wellen aufkommen.
Peene
© Dellex / Creative Commons

Der Fluss Peene zwischen Verchen und Demmin.

Etwas kleiner und sehr flach ist der von Schilf, Wiesen und Wäldern umgebene Malchiner See. Zahlreiche Bademöglichkeiten sind vorhanden. Das Freibad Malchin bietet zwei Schwimmbecken für Jung und Alt. Die Ufer der Peene sind ein grünes Paradies und geschützt. Da der Fluss fast keine Strömung hat, kann er auch in entgegengesetzter Richtung befahren werden. Eine Vielzahl an Kanutouren ist möglich, so z. Bsp. die 3-Seen-Abenteuerfahrt. Diese führt auf etwa 42 Kilometern vom Malchiner See über die Peene zum Kummerower See, um nach einer Fahrt auf dem Peenekanal am Teterower See zu enden.

Informationen

Anreise:

Mit dem Auto: Die schnellste Verbindung führt auf etwa 200 Kilometern in ca. 2 Stunden nach Malchin. Dazu fahren Urlauber an der Ausfahrt Linstow (A19) ab. Auf der L20 sind es noch ungefähr 32 Kilometer bis Malchin. Alternativ kann man die kürzere Strecke auf der B96 (über Oranienburg und Gransee) nehmen. Für die 174 Kilometer brauchen Urlauber etwa 2 ½ Stunden. Von Neustrelitz geht es anschließend über die B193, B192 und B194 weiter nach Stavenhagen, von dort führt die B104 direkt nach Malchin.

Mit der Bahn: Die Zugfahrt nach Malchin dauert etwa 2 ½ Stunden. Vom Berliner Hauptbahnhof fährt der RE5 nach Neubrandenburg. Dort steigen Urlauber entweder in den RE6 (Richtung Lübeck) oder OLA (Richtung Bützow) um.

Karte

Touristinfo Malchin

Am Markt 1
17139 Malchin

Tel. 03994 / 640 111

Bilderbuch Mecklenburgische Seenplatte

Impressionen der Mecklenburgischen Seenplatte

  • Seeufer im Abendlicht© Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern
    Seeufer im Abendlicht
  • Ausflugsschiff auf dem Malchiner See in der Mecklenburgischen Schweiz© TMV/Hoffmann
    Ausflugsschiff auf dem Malchiner See in der Mecklenburgischen Schweiz
  • Schlosspark Burg Schlitz© TMV/Grundner
    Schlosspark Burg Schlitz

Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg

  • Hebetempel, Schlosspark Neustrelitz© TMV/Topel
    Hebetempel, Schlosspark Neustrelitz
  • Gutshaus Ludorf© www.seenplatte-impressionen.de
    Gutshaus Ludorf
  • Burg Schlitz© picture-alliance/ dpa
    Burg Schlitz

Urlaubsorte der Mecklenburgischen Seenplatte

  • Waren (Müritz)© dpa
    Waren (Müritz)
  • Waren Stadthafen© Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.V.
    Waren Stadthafen
  • Blick auf die Bootshäuser von Röbel an der Müritz© Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern
    Blick auf die Bootshäuser von Röbel an der Müritz

Aktualisierung: 6. Mai 2010

Mehr zum Thema