Tag der offenen Höfe

Tag der offenen Höfe

Termin noch nicht bekannt

Der Verein Offene Höfe in der Nuthe-Nieplitz-Region e.V. lädt am ersten Sonntag im November ein, einen Blick hinter die Kulissen von Biohof, Imkerei und Co. zu werfen.

Hühner

© dpa

Hennen auf einem Biohof.

An einem Sonntag Anfang November öffnen viele Höfe in der Region Nuthe-Nieplitz Tor und Tür. Zwischen 11 und 17 Uhr bekommen die Besucherinnen und Besucher Einblicke in die Arbeit von Biohöfen, Landläden oder Gutshäusern. Gleichzeitig sind die offenen Höfe eine gute Gelegenheit, sich mit regionalen Produkten einzudecken oder sie gleich vor Ort zu verkosten.

Offene Höfe 2019: Die Highlights

Unter den Teilnehmern sind u.a. Spargelhof, Imkerei, Landbäckerei, Backschwein-Tenne, Blumenwerkstatt, Fischräucherei, Seifenmanufaktur, Sanddorngarten, Galloway-Zucht und Biohof. An den verschiedenen Stationen wird erlebbar, wie Mehl zu Brot wird, Fische geräuchert oder Stauden richtig eingepflanzt.

Die Region Nuthe-Nieplitz

Die teilnehmenden Höfe verteilen sich über fast den gesamten Naturpark Nuthe-Nieplitz südwestlich von Berlin. Geprägt ist die Landschaft durch die Flüsse Nuthe und Nieplitz, Äcker und Waldflächen. Wer von Hof zu Hof fährt, schlängelt sich also durch eine saftig-grüne Landschaft, die zu kleinen Zwischenstopps einlädt.

Weitere Informationen

Auf der Website des veranstaltenden Vereins finden Interessierte weitere Informationen zu den Teilnehmern samt Beschreibung, Anschrift und Öffnungszeiten. Auch eine Übersichtskarte ist dort zu finden.

Zwei Besucherinnen im Naturpark Nuthe-Nieplitz
© dpa

Naturpark Nuthe-Nieplitz

Ausgedehnte Kiefernwälder und feuchte Niederungen prägen die Landschaft des Naturparks Nuthe-Nieplitz. Im Herbst lässt sich hier die Wanderung der Zugvögel beobachten. mehr

Aktualisierung: 7. Dezember 2018