Brandenburger Landpartie wieder in «echt»

Brandenburger Landpartie wieder in «echt»

Die beliebte Brandenburger Landpartie läuft in diesem Jahr wieder traditionell am zweiten Juni-Wochenende. Nach der coronabedingten digitalen Version im Vorjahr stehen nach Angaben des Agrarministeriums nun wieder 100 Höfe und Betriebe landesweit für Besucher offen.

Neben Regionalprodukten gehe es bei der Landpartie immer auch um ein Gesprächsangebot zwischen Produzentinnen und Produzenten mit den Verbraucherinnen und Verbrauchern, sagte Agrarminister Axel Vogel (Grüne) als Schirmherr am Montag. «Die ersten Corona-Monate mit teilweise leeren Regalen haben uns nachdrücklich daran erinnert, wie wichtig es ist, sich auf regionale Versorgung mit Lebensmitteln stützen zu können», sagte er. Der Absatz beispielsweise von Bio-Abokisten sei im Vorjahr um mehr als die Hälfte gestiegen.
Berliner Wasserbetriebe (1)
© Berliner Wasserbetriebe

Trinkwasser für alle

An 180 Trinkbrunnen und über 2.000 Wasserspendern in der Stadt – Tendenz stetig steigend. mehr

Die Verbraucherinnen und Verbraucher wollen Sicherheit, sagte Dorothee Berger, zweite stellvertretende Vorsitzende des Verband pro agro. Bei der Landpartie gebe es viele Gelegenheiten, mit eigenen Augen zu sehen, wie Fleisch und Wurst, Milch und Käse, Obst und Gemüse, Honig und Konfitüre produziert werden. Sich zu begegnen, diene dem gegenseitigen Verstehen, sagte Henrik Wendorff, Präsident des Landesbauernverbandes.
Die Brandenburger Variante des bundesweiten Tages des offenen Hofes gibt es seit 1994. In diesem Jahr wird pandemiebedingt auf eine zentrale Eröffnung verzichtet. Hygiene-Auflagen werden berücksichtigt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 7. Juni 2021 14:56 Uhr