OLG verhandelt über Entschädigung für Schloss Diedersdorf

OLG verhandelt über Entschädigung für Schloss Diedersdorf

Das Brandenburgische Oberlandesgericht (OLG) verhandelt am Dienstag (1. Juni) über die Schadenersatzklage des Betreibers des Schloss Diedersdorf (Teltow-Fläming). Der Gastronom verlangt vom Land Brandenburg rund 27 000 Euro - einen Teil der Schadenssumme, die ihm wegen der coronabedingten Schließung seines Betriebs entstanden sei.

Figur Justitia

© dpa

Eine Figur «Justitia» steht auf einem Schreibtisch.

Monatelang war das beliebte Ausflugsziel mit Hotel und Lokal nördlich von Berlin wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Dafür will der Gastronom nun Ersatz. Vor dem Landgericht Potsdam hatte er keinen Erfolg. Das Gericht wies seine Klage ab. Es gäb keine Grundlage, die ihm den geltend gemachten Anspruch zusprechen würde, so die Begründung der Richter. Dagegen legte der Unternehmer Berufung ein.
Schloss Diedersdorf (Teltow-Fläming) musste seinen Betrieb - wie auch andere Betriebe im Gastgewerbe - wegen der Eindämmungsverordnung fast komplett einstellen. Nur der Verkauf von Speisen außer Haus und ein eingeschränkter Betrieb des Hotels waren möglich.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 27. Mai 2021 14:35 Uhr