Ansteckungsort positiv getesteter Mallorca-Urlauber unklar

Ansteckungsort positiv getesteter Mallorca-Urlauber unklar

Nachdem eine vierköpfige Cottbuser Familie nach einem Mallorca-Urlaub positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, ist der genaue Ort der Ansteckung noch immer ungeklärt. Das sagte Stadtsprecher Jan Gloßmann am Dienstag. Die Stadt werde über die Ermittlungen der spanischen Behörden - etwa über Aufenthaltsorte oder Kontaktpersonen auf der Insel - nicht zwingend unterrichtet. «Das ist gewissermaßen auch eine neue Erfahrung für die Stadt.»

Die Familie war mit ihren zwei Töchtern am Sonntag vor einer Woche von einem Urlaub auf Mallorca nach Cottbus zurückgekehrt. Ein von einem Arbeitgeber veranlasster Routinetest fiel positiv aus. Die Familie ist derzeit in Quarantäne.
In Cottbus seien mittlerweile alle Kontaktpersonen der Familie ermittelt worden, berichtete Gloßmann. Bislang gebe es keinen anderen Erkenntnisstand. Das Gesundheitsamt hat demnach acht Menschen aus dem Umfeld der Mallorca-Urlauber ermittelt. Alle wurden den Angaben zufolge negativ auf das Virus getestet, stehen aber vorsorglich unter häuslicher Quarantäne. Das Robert Koch-Institut (RKI) unterstützt die Ermittlungen nach weiteren Kontaktpersonen, indem es im Austausch mit der Fluggesellschaft steht. Es stuft Spanien derzeit nicht als Risikogebiet für Infektionen ein.
Konsequenzen aus dem Fall zieht die Stadt Cottbus nicht und setzt Gloßmann zufolge auf den Beschluss des Bundes, demzufolge sich Rückkehrer aus dem Auslandsurlaub auf den deutschen Flughäfen auf das Coronavirus testen lassen können. Das wäre nach Ansicht des Stadtsprechers «effektiv», weil diese Menschen dann zunächst gar nicht erst in Kontakt mit anderen kämen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. Juli 2020 15:26 Uhr