Überdurchschnittliche Kirschenernte in Brandenburg erwartet

Überdurchschnittliche Kirschenernte in Brandenburg erwartet

Brandenburger Obstbauern können in diesem Jahr mit einer überdurchschnittlichen Süßkirschenernte rechnen.

Brandenburger Landpartie

© dpa

Nach Schätzungen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg werde eine Ernte von 681 Tonnen Süßkirschen erwartet. Im Vergleich zu 2019 wäre das ein Plus von 36 Prozent. Laut Hochrechnung werden 2000 Kilogramm Süßkirschen pro Hektar erwartet, womit der sechsjährige Mittelwert von 1740 Kilogramm pro Hektar übertroffen werden würde. Bei den Sauerkirschen erwarten die Statistiker mit 397 Tonnen eine ähnliche Erntemenge wie im Vorjahr.

Ernterfolge trotz Trockenheit und Spätfrost

In diesem Jahr schadeten Trockenheit und Spätfrost den Kirschbäumen und schmälerten die erwarteten Erträge. Ohne diese Faktoren hätten die Erträge sogar noch besser ausfallen können, so das Statistikamt.

Rund 340 Hektar Süßkirschenbäume in Brandenburg

Süßkirschenbäume stehen in Brandenburg auf einer Fläche von rund 340 Hektar, die meisten Früchte werden im Landkreis Potsdam-Mittelmark angebaut. Sauerkirschenbäume wachsen auf rund 83 Hektar.
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 26. Juni 2020 14:20 Uhr