Schloss Sanssouci und das Neue Palais wieder geöffnet

Schloss Sanssouci und das Neue Palais wieder geöffnet

Nach der kompletten Schließung der preußischen Schlösser in Brandenburg und Berlin wegen der Corona-Pandemie werden die Herrscherhäuser im Welterbepark Sanssouci wieder geöffnet.

Schloss Sanssouci

© dpa

Von heute (09. Juni 2020, 10 Uhr) an kann das Schloss Sanssouci wieder zu den regulären Öffnungszeiten besucht werden, am Mittwoch folgt das Neue Palais, wie die Stiftung preußische Schlösser und Gärten mitteilte. Mitte März waren die Sehenswürdigkeiten coronabedingt geschlossen worden. Geöffnet werden am Dienstag noch weitere Häuser wie die Schlösser Paretz und Königs Wusterhausen sowie in Berlin das Alte Schloss des Schlosses Charlottenburg und der Neue Pavillon dort im Schlossgarten.
Zudem soll am 23. Juni das Schloss Cecilienhof im Neuen Garten mit der Ausstellung «Potsdamer Konferenz - Die Neuordnung der Welt» wieder eröffnen. Dann seien insgesamt 21 Schlösser und Häuser «wieder am Netz», so die Stiftung. Für den Besuch gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln sowie die Maskenpflicht.
Alle anderen Häuser der Stiftung, darunter das Schloss Charlottenhof, die Römischen Bäder und das Marmorpalais bleiben geschlossen, weil dort nach Angaben der Stiftung wegen der räumlichen Situation die Regeln der Eindämmungsverordnung nicht umzusetzen sind.
Bereits Anfang Mai waren das Belvedere auf dem Pfingstberg und die Historische Mühle am Schloss Sanssouci geöffnet worden. Am 12. Mai folgten neben anderen Häusern die Bildergalerie, die Neuen Kammern und das Chinesische Haus im Park Sanssouci.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 9. Juni 2020 08:31 Uhr