Einwohner sollen Baumblütenfest mitgestalten

Einwohner sollen Baumblütenfest mitgestalten

Die Bewohner von Werder sollen über künftige Gestalt des Baumblütenfestes mitentscheiden. Auf einer Bürgerversammlung seien bereits erste Ideen für das Volksfest vorgestellt worden, erklärte Stadtsprecher Henry Klix am Dienstag, den 5. November 2019.

Baumblütenfest in Werder

© dpa

Zahlreiche Menschen sind auf der Festmeile beim Baumblütenfest unterwegs.

Am Montagabend hatten etwa 260 Einwohner mit Bürgermeisterin Manuela Saß über das kommende Fest diskutiert. Dafür sei ein Verfahren zur Beteiligung der Einwohner beschlossen worden.

Baumblütenfest soll familienfreundlicher werden

Laut Klix zeigte sich bei der Diskussion ein differenziertes Bild. Viele Einwohner wünschten sich mehr Kleinteiligkeit, mehr Regionalität und mehr Familienangebote. Das Fest, so hieß es mehrfach, sei für die Stadt in der bisherigen Form kein Imagegewinn mehr - zuviel Alkohol und zu wenig Inhalt. Zahlreiche Einwohner machten sich für Blütenrundfahrten und die Baumblüte in den Obstplantagen stark.

Nächstes Fest erst im Jahr 2021

Die Stadt will das traditionelle Fest erst wieder ab 2021 veranstalten, das jedes Jahr Zehntausende Besucher anzieht. Dazu soll es ein neues Vergabeverfahren geben, über das die Stadtverwaltung die Einwohner informierte. Bei der Vergabe müssten unter anderem die Risiko- und Kostenverteilung zwischen der Stadt und dem potenziellen Konzessionsnehmer und die Haftung berücksichtigt werden.

Stadt Werder will Obstbauern unterstützen

Im kommenden Jahr soll als Ausgleich für das ausfallende Fest zur Zeit der Baumblüte kleiner in den Gärten und Obsthöfen gefeiert werden. Dabei will die Stadt die Obstbauern unterstützen. Die Verwaltung wurde inzwischen beauftragt, dafür ein Sicherheitskonzept zu erarbeiten.

Obstbauern unglücklich über Absage

Die Stadt hatte Mitte September das Fest mit 140-jähriger Tradition für die kommenden zwei Jahre abgesagt. Grund war den Angaben zufolge das Vergabeverfahren gewesen, das ohne Erfolg zu Ende gegangen war. Die Obstbauern hatten daraufhin gegen die Absage protestiert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 6. November 2019 09:51 Uhr