1,3 Millionen Euro für Beelitz-Heilstätten

1,3 Millionen Euro für Beelitz-Heilstätten

Das Wirtschaftsministerium Brandenburg fördert Ausbau, Sicherung und Sanierung des Areals bei Beelitz.

Ein Gebäude der Beelitz-Heilstätten

© dpa

Ein verfallenes Gebäude auf dem Gelände der Beelitz-Heilstätten.

Mit 1,3 Millionen Euro unterstützt das Ministerium die Erweiterungsinvestitionen, wie es am Dienstag, den 15. Oktober 2019 mitteilte. Darin gehe es vor allem um die Sicherung des alten Chirurgiegebäudes und die Anlegung von Gärten sowie einem neuen Gastronomiebereich am Baumkronenpfad, sagte eine Ministeriumssprecherin.
Den Fördermittelbescheid überreichte Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (Linke) am Dienstag bei einem Besuch des Areals in Beelitz-Heilstätten (Potsdam-Mittelmark).
Die Beelitzer Heilstätten sind nach Ministeriumsangaben Brandenburgs größtes Flächendenkmal. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Lungenheilanstalt für an Tuberkolose erkrankte Berliner Arbeiter erbaut. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Gelände bis ins Jahr 1994 von der Sowjetarmee übernommen, welche die Gebäude als Militärhospital nutzte. Heute befindet sich auf dem Areal eine Rehaklinik. Der größte Teil des Geländes mit den herrschaftlichen, geschichtsträchtigen Gebäuden ist in Privatbesitz.
Baumkronenpfad
© TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Fotos: Beelitz-Heilstätten

Die alte Lungenheilanstalt in Beelitz-Heilstätten lag lange im Dornröschenschlaf. Seit einigen Jahren wird das denkmalgeschützte Areal behutsam touristisch erschlossen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 16. Oktober 2019 08:37 Uhr