Senftenberger See zur Saison wieder zugänglich

Senftenberger See zur Saison wieder zugänglich

Der nach Rutschungen gesperrte Senftenberger See (Oberspreewald-Lausitz) soll ab 1. April 2019 wieder für Urlauber und Badende zugänglich sein.

Sanierungsarbeiten im Senftenberger See

© dpa

Bergbauliche Sanierung im Senftenberger See.

Die Sanierungsarbeiten seien im Gange, teilte die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft (LMBV) am Donnerstag mit. Etwa 30.000 Besucher erholen sich durchschnittlich im Sommer an dem See.
Pontons mit Baggern sind den Angaben zufolge bereits seit Tagen auf dem Gewässer unterwegs. Treibholz wird eingesammelt und geräumt. Zudem werden Löcher im Grund gefüllt und der Uferbereich an der kleinen Insel wieder aufgeschüttet und verfestigt. Insgesamt 160 000 Kubikmeter Sand müssen bewegt werden.
Es sei geplant, Unterwasser-Bereiche an den Uferrändern der kleinen Insel abzuflachen, sagte der Sprecher. Damit solle künftig das Absacken verhindert werden. Nach den Rutschungen an der kleinen Insel, die etwa 800 Hektar groß ist, war der See im September gesperrt worden.
Das heute etwa 1300 Hektar große Gewässer entstand vor Jahrzehnten in einem ehemaligen Tagebau, die Insel wurde dabei aufgeschüttet. Sie ist aus Naturschutzgründen nicht öffentlich zugänglich. Künftig sollen die Sanierungsarbeiten immer außerhalb der Saison erledigt werden. Die Kosten werden aus dem Fonds Braunkohlesanierung finanziert, der in diesem Jahr bei rund 260 Millionen Euro liegt.
Senftenberger See im Lausitzer Seenland
© dpa

Lausitzer Seenland

Im Lausitzer Seenland entsteht seit den 1970er Jahren durch die Flutung ehemaliger Tagebaue ein Paradies für Wassersportler. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 10. Januar 2019 14:01 Uhr