Kunst- und Literaturpark in Storkow kommt

Kunst- und Literaturpark in Storkow kommt

Für das Projekt «Kunst- und Literaturpark» der Investoren Rainer und Harald Opolka auf dem Schlossgelände Hubertushöhe in Storkow (Oder-Spree) ziehen jetzt alle beteiligten Behörden an einem Strang.

Steg am Storkower See

© dpa

Ein Steg am Storkower See am Schloss Hubertushöhe. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Es gebe keine Probleme mehr, die sich nicht lösen ließen, sagt Storkows Bürgermeisterin Cornelia Schulze-Ludwig (SPD). Sie hofft, dass ein rechtsgültiger Bebauungsplan für das Gelände Anfang nächsten Jahres vorliegen könnte.

Bis zu 15 Millionen für Kunst- und Literaturpark

Die aus dem Ruhrgebiet stammenden Investoren Rainer und Harald Opolka hatten das einstige Jagdschloss Hubertushöhe und den dazugehörigen 150.000 Quadratmeter großen Park vor sechs Jahren gekauft. Sie wollen das Gelände öffentlich zugänglich machen und dafür 12 bis 15 Millionen Euro investieren.

Bauarbeiten sollen 2019 beginnen

Nach jahrelanger Auseinandersetzung mit den Genehmigungsbehörden hatten sie im Frühjahr 2018 gedroht, das Anwesen wieder zu verkaufen. Rainer Opolka ist inzwischen wieder «guter Dinge», mit den Bauarbeiten 2019 beginnen zu können.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 23. Oktober 2018 09:06 Uhr