Storchendorf Rühstädt startet in die Saison

Storchendorf Rühstädt startet in die Saison

Mit zwölf Störchen ist das Storchendorf Rühstädt in der Prignitz am Freitag (6. April 2018) offiziell in die Saison gestartet.

Storchenfest in  Rühstädt

© dpa

Vom Wind zerzaust stehen drei Jungstörche in Rühstädt in ihrem Nest. Foto: Bernd Settnik/Archiv

Mit dem Frühling kämen nun aber nahezu täglich neue Störche in ihrem angestammten Brutgebiet in der Prignitz an, teilte der Naturschutzbund Brandenburg, der dort ein Besucherzentrum hat, mit.

Erste Rückkehrer bereits im März 2018

Im vergangenen Jahr hatten in Rühstädt 31 Storchenpaare erfolgreich gebrütet, 38 Jungtiere wurden aufgezogen. In diesem Jahr waren die ersten sechs Störche über die Westroute über Spanien und Frankreich aus Afrika in Rühstädt bereits im März eingetroffen. Weitere Tiere kamen um Ostern dazu, darunter auch über die Ostroute, die über Ägypten, Israel und die Türkei führt.

In Rühstädt brüten besonders viele Störche

Störche sind in Brandenburg in vielen Dörfern heimisch - in Rühstädt brüten traditionell allerdings besonders viele. Eine Storchenschmiede gibt es auch in Linum (Ostprignitz-Ruppin), in Vetschau im Spreewald gibt es ein Weißstorchzentrum.
Storchendorf Rühstädt
© picture-alliance / dpa

Storchendorf Rühstädt

Nirgendwo in Deutschland nisten so viele Störche auf so engem Raum wie im Europäischen Storchendorf Rühstädt nahe der Elbe. mehr

Storch in Brandenburg
© dpa

Fotos: Störche in Brandenburg

In keinem Bundesland gibt es mehr Störche als in Brandenburg. Beobachten kann man "Meister Adebar" zwischen Mitte März und Ende August. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 6. April 2018 17:00 Uhr