Feuer beschädigt Seepyramide im Branitzer Park

Feuer beschädigt Seepyramide im Branitzer Park

Vermutlich durch Brandstiftung wurde das wichtige Brandenburger Kulturdenkmal in Cottbus teilweise zerstört.

Feuer beschädigt Seepyramide im Branitzer Park

© dpa

Feuerwehrmänner stehen vor der teilweise verbrannten Seepyramide im Branitzer Park. Foto: Patrick Pleul

Ein Feuer hat die Seepyramide im Park von Schloss Branitz in Cottbus stark beschädigt. Besucher hätten am Freitagabend (2. März 2018) den Brand bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, teilte die Parkleitung am Samstag mit. Das Feuer habe insbesondere große Teile der Vegetation mit wildem Wein und Gräsern zerstört.

Hoffnung, dass Wurzeln wieder austreiben

Wegen des Verdachts der Brandstiftung sei Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet worden. «Die Pyramide trägt weithin sichtbare Trauer», sagte Parkleiter Claudius Wecke. Es bestehe jedoch die Hoffnung, dass die im Erdreich verbliebenen Wurzeln der Pflanzen im Frühjahr wieder voll durchtreiben. Die Schadenshöhe lasse sich noch nicht beziffern.

Seepyramide Teil der kulturellen Identität

Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch (SPD) sprach von einem Brandanschlag. «Die Seepyramide symbolisiert wie kaum ein anderes Kulturdenkmal Cottbus und die Lausitz und ist ein wesentlicher Teil unserer kulturellen Identität in der Region», sagte die Ministerin.

Land unterstützt Museum bei Wiederherstellung

«Mit dem Brandanschlag wurde nicht nur das Grab von Fürst Hermann von Pückler-Muskau und seiner Frau Lucie geschändet, sondern ein Kulturdenkmal von internationaler Bedeutung beschädigt.» Sie hoffe, dass die Täter bald gefasst würden. Das Land werde die Stiftung Fürst Pückler Museum bei der Wiederherstellung der Pyramide unterstützen.

Park Branitz von internationaler Bedeutung

Der Park Branitz gilt nach Angaben des Ministeriums als letzter großer Landschaftspark des 19. Jahrhunderts von internationaler Bedeutung. Die Seepyramide wurde ab 1856 aus dem Aushub des umliegenden künstlichen Sees modelliert und begrünt. Dort wurde der Schöpfer der Parkanlage, Hermann Fürst von Pückler-Muskau, 1871 begraben. Seine geschiedene Frau Lucie wurde 1884 vom Branitzer Dorffriedhof in die Pyramide umgebettet.
Schloss Branitz Park Fürst Pückler
© dpa

Branitz: Park und Schloss

Schloss Branitz liegt inmitten eines etwa 100 Hektar großen Landschaftsparks nach englischem Vorbild. Fürst von Pückler-Muskau ließ ihn Ende des 19. Jahrhunderts anlegen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 5. März 2018 10:42 Uhr