Brandenburg mit Tourismus-Boom: Wasser und Fontane im Fokus

Der Tourismus in Brandenburg ist weiter auf Rekordkurs - doch es gibt auch Schattenseiten. Die Branche setzt jetzt auf die Reisemesse ITB.
Tourismusbus in Potsdam
Ein Touristenbus fährt über die Glienicker Brücke in Potsdam. Foto: Ralf Hirschberger © dpa

Potsdam (dpa/bb) - Der Tourismus im Land Brandenburg setzt seinen Aufwärtskurs langsam, aber stetig fort. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der registrierten Gästeübernachtungen um 1,6 Prozent auf die neue Rekordmarke von 13,1 Millionen, wie Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) am Donnerstag in Potsdam mitteilte. Die Gästezahl kletterte zugleich um 2,5 Prozent auf 4,9 Millionen.

An das bundesweite Wachstum kam Brandenburg indes nicht heran: Deutschlandweit legte die Zahl der Übernachtungen um rund drei Prozent zu. Angesichts des mauen Sommers im Land seien die Zahlen für Brandenburg trotzdem ein Erfolg, bilanzierte Gerber. Negativ war die Übernachtungszahl bei Gästen aus dem Ausland, die um 0,8 Prozent sank. Hier spiegele sich vor allem ein Rückgang von Gästen aus Polen und den Niederlanden wider, erläuterte der Minister.

Regional entwickelten sich die Übernachtungszahlen unterschiedlich: Die größten Zuwächse erzielten 2017 das Elbe-Elster-Land mit 6,8 Prozent und die Niederlausitz mit 6,6 Prozent. Einen Rückgang um 1,2 Prozent musste dagegen das Barnimer Land hinnehmen.

Große Hoffnungen setzt die Tourismusbranche jetzt auf die weltgrößte Reisemesse ITB in Berlin. Unter dem Dach der Marketinggesellschaft TMB werden sich 35 Aussteller in der Halle 12 präsentieren, wie die Gesellschaft mitteilte. Einer der Schwerpunkte ist dieses Jahr der boomende Wassertourismus, der zusammen mit Mecklenburg-Vorpommern angekurbelt werden soll. Laut einer Untersuchung geben 39 Prozent der Brandenburg-Urlauber an, dass Aktivitäten auf und am Wasser bei ihrem Urlaub die größte Rolle spielten.

Zudem soll der 200. Geburtstag von Theodor Fontane (1819-1898) genutzt werden, um Gäste unter anderem in die Fontane-Stadt Neuruppin zu locken. Zahlreiche Veranstaltungen rund um das Fontane-Jahr sollen den Fachbesuchern auf der Messe vorgestellt werden.

Für das Land Brandenburg ist der Tourismus inzwischen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, wie eine jetzt vorgestellte Studie einer Tochter des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin ergab. Der sogenannte touristische Konsum lag demnach im untersuchten Jahr 2015 bei 6,1 Milliarden Euro. 4,2 Prozent der gesamten Bruttowertschöpfung im Land falle auf den Tourismus - das ist höher als der Bundesschnitt von 3,9 Prozent. Damit ist der Beitrag des Tourismus zudem mehr als drei Mal so hoch wie der der Land- und Forstwirtschaft.

Der Studie zufolge arbeiten rund 82 000 Menschen direkt im Tourismus. Für die Branche spielen neben den amtlichen gezählten Übernachtungen auch die jährlich gut 90 Millionen Tagestouristen eine große Rolle. Zudem werden laut Wirtschaftsministerium die jährlich rund 600 000 Übernachtungen auf Charterbooten oder auch private Übernachtungen bei Freunden nicht in die amtliche Statistik aufgenommen.

Quelle: dpa
Aktualisierung: Donnerstag, 1. März 2018 13:50 Uhr

Mit dem Schiff ins Grüne

Herbst in Berlin
Schiffstouren zum Müggelsee, von Berlin nach Potsdam, auf der Havel zum Unesco Welterbe und mehr »

Veranstaltungen in Brandenburg

Choriner Kloster
Veranstaltungen im Land Brandenburg: Tipps für Feste, Konzerte, Kultur und Kunst, Events, Kinderprogramme und mehr »

Shoppingcenter in Brandenburg

Shopping
Die Einkaufscenter mit Öffnungszeiten und Anfahrtswegen. mehr »

Museumsführer Brandenburg

Filmmuseum Potsdam
Der kleine Museumsführer für das Land Brandenburg gibt Einblicke in die wichtigsten Ausstellungshäuser unseres großen Nachbarn. mehr »

Berlin entdecken!

Berlin besuchen
Tipps und Infos für einen gelungenen Trip in die deutsche Hauptstadt. mehr »

Mecklenburgische Seenplatte

Seeufer im Abendlicht
Sehenswerte Orte und praktische Freizeittipps für die Seenplatte mehr »

Ostsee

Küstenrundfahrten vor Rügen
Seebäder, Ferienorte und Urlaubsregionen an der Ostseeküste mehr »
(Bilder: dpa; Digitalpress / www.fotolia.com; Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern)