Wildpark Johannismühle

Wildpark Johannismühle

Auf dem über 100 Hektar großen Gelände können Besucher etwa 50 Wildarten in einer einmaligen Wald-, Wiesen- und Teichlandschaft erleben.

Wildpark Johannismühle

© dpa

Besucher des Wildparks Johannismühle betrachten das Rotwild.

Im Wildpark Johannismühle leben unter anderem Rot- und Damwild, Wisente, Auerochsen, Wildpferde, Mufflons, Bären, Wölfe und Luchse. Aber auch Fisch- und Seeadler, Uhus und Spechte lassen sich mit etwas Glück in der ausgedehnten Wald-, Wiesen- und Teichlandschaft beobachten.

Wanderwege im Wildpark Johannismühle

Behindertenfreundliche Rundwanderwege führen die Besucherinnen und Besucher an die schönsten Stellen des Wildparks. Der Wildpark selbst ist rund 100 Hektar groß und umfasst weitläufige Freiläufe und einige Gehege. Die eiszeitlich geprägte Landschaft mit hohen Kiefern, dichten Schonungen, Trockenrasen und Feuchtbiotopen bieten den Tieren einen naturnahen Lebensraum.

Fütterungen und Führungen im Wildpark

Vor allem für Kinder sind die regelmäßigen Flugvorführungen in der Falknerei sowie die Fütterungen von Wild, Waschbären, Grauwölfen, Polarwölfen, Bären und Luchsen ein Erlebnis. In einer Gruppenführung erläutern sachkundige Mitarbeiter des Wildparks Johannismühle Einzelheiten zu Geschichte, Konzept, Landschaft und Tierarten der Anlage.

Informationen

Wildpark Johannismühle auf der Karte:

Anreise:

Der Wildpark Johannismühle liegt 45 Kilometer südlich von Berlin an der B96 zwischen Baruth und Golßen.

Mit der Bahn: Besucher fahren bis zum Regionalexpress-Haltepunkt Klasdorf/Glashütte. Bis zum Wildpark sind es dann noch etwa 500m zu Fuß.

Mit dem Auto: Mit dem Auto gelangt man über die A13 (Abfahrt Baruth/Mark) oder die B96 zum Wildpark.
wildpark schönebeck brandenburg mit kindern
© dpa

Wildpark Schorfheide

In den Freigehegen des weitläufigen Wildparks kann man Wölfen, Luchsen, Elchen und einigen seltenen Haustierrassen ganz nahe kommen. mehr

Quelle: Wildpark Johannismühle/Berlin.de

| Aktualisierung: 6. Juni 2017