Oderbruch

Oderbruch

Das Binnendelta der Oder am östlichen Rand des Landkreises Märkisch-Oderland gehört zu den am dünnsten besiedelten Regionen in ganz Deutschland. Wer Ruhe sucht oder in einer einzigartigen Naturlandschaft Wandern oder Radfahren möchte, ist im Oderbruch gut aufgehoben. Das Überflutungsgebiet an der Grenze zu Polen erstreckt sich zwischen Oderberg und Bad Freienwalde im Nordwesten und Lebus im Südosten. Dazwischen können Besucher von seltenen Blumen über imposante Ziegen bis zu prächtigen Schlössern viel entdecken.

  • Oderbruch im Morgenlicht© dpa
    Die Region erstreckt sich entlang der Oder von Bad Freienwalde und Oderberg im Norden bis Lebus im Süden.
  • Wanderung durchs Oderbruch© dpa
    Zwei Männer mit Hut und Ziegen: Mirko Zimmermann (l.) und Michael Rubin, der Betreiber des Ziegenhofs Zollbrücke in Oderaue, auf einer Wanderung durchs Oderbruch.
  • Adonisröschen an den Oderbruch-Hängen© dpa
    Seltene Adonisröschen auf dem Gelände der Landeslehrstätte für Natur und Umwelt des Landesumweltamtes Brandenburg bei Lebus. Zur Hauptblüte lädt die Lehrstätte jedes Jahr zum Adonisröschenfest ein.
  • Morgenstimmung im Oderbruch© dpa
    So schön kann es an der Oder sein: Im warmen Licht der Morgensonne umgibt dichter Morgennebel die Hänge nahe Lebus.
  • Marktplatz in Bad Freienwalde© dpa
    Bad Freienwalde ist die älteste Kurstadt der Mark Brandenburg und bietet aufgrund seiner Lage am Rande des Barnims beeindruckende Aussichten auf das Oderbruch.
  • Wriezener Pipenfreunde© dpa
    Mitglieder der Wriezener Pipenfreunde in Aktion. Der Verein beteiligt sich auch an den Meisterschaften im Pfeife-Langzeit-Rauchen: Gewinner ist, wer den Tabak in der Pfeife am längsten Glimmen lassen kann.
  • Radtourismus im Oderbruch© dpa
    Das Oderbruch ist ideal für einen Ausflug mit dem Fahrrad. Hier fährt eine Gruppeauf dem Oderdeich auf dem Oder-Neiße-Radweg nahe Reitwein.
  • Das Schloss von Neuhardenberg© dpa
    Schloss Neuhardenberg gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten im Oderbruch.
  • Denkmal im Morgengrauen© dpa
    Friedrich der Große: Hier sein Denkmal in Letschin im Oderbruch. Es wurde im Jahre 1905 als Dank für die von ihm veranlasste Trockenlegung des Oderbruchs aufgestellt.
  • Sonnenaufgang an der Oder© dpa
    Menschenleer und sehr romantisch: Farbenprächtig spiegelt sich der Sonnenaufgang im deutsch-polnischen Grenzfluss Oder nahe Reitwein.
  • Herbstliche Landschaft in Märkisch-Oderland© picture-alliance/ dpa
    Blick von der sogenannten "Schönen Aussicht" in Richtung Norden auf den Grenzfluss Oder unweit von Lebus.
  • Angler im Oderbruch© dpa
    Ein Angler steht nahe Genschmar im Oderbruch.
  • Kraniche im Oderbruch© dpa
    Viele Kraniche machen im Frühling und Herbst auf den Feldern entlang der Oder Rast.
  • Wildgänse im Oderbruch© dpa
    Zahlreiche Wildgänse erheben sich von einem verschneiten Feld im Oderbruch unweit der brandenburgischen Ortschaft Reitwein. Die Wildgänse überwintern zusammen mit den Kranichen und vielen Singschwänen im Schutz des weitläufigen Odervorlandes.
  • Eisschollen auf der Oder© dpa
    Eisschollen - sogenanntes Pfannkucheneis - treiben den deutsch-polnischen Grenzfluss Oder unweit von Reitwein im Oderbruch stromabwärts (Luftaufnahme mit einer Drohne).

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Wolletzsee© picture-alliance/ dpa
    Sommer in Brandenburg
  • Helenesee© dpa
    Badeseen in Brandenburg
  • Holländisches Viertel© LHP/Robert Schnabel
    Potsdam
  • Oderbruch im Morgenlicht© dpa
    Oderbruch
  • Niederländisches Königspaar - Brandenburg© dpa
    Willem-Alexander und Máxima in Brandenburg
  • Storch in Brandenburg© dpa
    Störche in Brandenburg