Heiligengrabe mit Kloster Stift

Heiligengrabe mit Kloster Stift

Die Geschichte des Prignitzer Ortes Heiligengrabe ist eng mit dem Kloster Stift verbunden, der besterhaltenen Klosteranlage in ganz Brandenburg.

  • Kloster Stift zum Heiligengrabe© Studio Prokopy/ Tourismusverband Prignitz
    Fahrradfahrer am Kloster Stift beim sommerlichen Ausflug
  • Heiligengrabe: Kloster© picture-alliance/ dpa
    Der Innenhof der Abteigebäude des Kloster Stift Heiligengrabe. Das bedeutendste Nonnenkloster der Prignitz ist Brandenburgs besterhaltene Klosteranlage.
  • Kloster Stift zum Heiligengrabe© Studio Prokopy/ Tourismusverband Prignitz e.V.
    Fahrradfahrer vor dem Kloster Stift
  • Blick in die Kirche des Klosterstiftes© dpa
    Erika Schweizer ist neue Äbtissin des Klosters Stift zum Heiligengrabe.
Die Gemeinde Heiligengrabe im Brandenburger Landkreis Ostprignitz-Ruppin ist vor allem wegen der vollständig erhaltenen Klosteranlage mit einer Stiftskirche bekannt. Das Kloster Stift wurde im Jahr 1287 durch den askanischen Markgrafen Otto IV. gegründet und nach der Fertigstellung von Zisterzienserinnen bewohnt. Dank einer Bluthostie war die Kapelle des Klosters bis zur Reformation ein überregional bekannter Wallfahrtsort.

Museum zur Klostergeschichte

Heute ist das Kloster Stift zum Heiligengrabe vollständig restauriert und beherbergt im Stiftshauptmannshaus ein Museum. Im Rahmen von Führungen können die Klostergebäude besichtigt sowie die Dauerausstellung zur Klostergeschichte besucht werden.

Pilgerpfad Annenweg

Zwischen Heiligengrabe, Alt-Krüssow und Bölzke verläuft der Annenweg, ein Pilgerpfad, der mit 22 Kilometern für eine Tagestour geeignet ist. Der Rundweg führt auf Wald- und Feldwegen durch die ruhige Landschaft. Zum Ausruhen oder Meditieren stehen entlang des Weges Bänke bereit.

Dorfkirche Jabel und Aussichtsturm Blumenthal

Neben der Klosteranlage sind auch die Dorfkirche im Ortsteil Jabel und der Aussichtsturm im Ortsteil Blumenthal einen Besuch wert. Die Jabeler Dorfkirche aus dem Jahr 1803 ist vor allem für die bemerkenswerte Bohlenbinderkonstruktion bekannt. Die Kirchenglocke stammt aus dem Mittelalter. Der Aussichtsturm Blumenthal ist der höchste Holzaussichtsturm in Deutschland und kann an sieben Tagen in der Woche besichtigt werden.

Informationen

Heiligengrabe auf der Karte:

Anreise:

Mit der Bahn: Heiligengrabe wird von einem Regionalexpress der Deutschen Bahn angefahren, der zwischen Berlin-Spandau und Wittenberge pendelt. Allerdings hält der Zug nur bei Bedarf.

Mit dem Auto: Heiligengrabe liegt in der Nähe des Autobahndreiecks Wittstock/Dosse und ist somit bequem über die A24 oder die A19 zu erreichen.

In der Nähe

Quelle: Berlin.de/Kloster Stift zum Heiligengrabe/Förderverein Wallfahrtskirche Alt Krüssow e.V.

| Aktualisierung: 27. September 2016