Liebesleben: Mehr als jeder Vierte häufig zu müde für Sex

Liebesleben: Mehr als jeder Vierte häufig zu müde für Sex

Sexlose Tage sind keine Seltenheit bei deutschen Paaren. Eine Umfrage zeigt, wie sehr Erschöpfung durch Karriere, Kinder und Haushalt die Lust bremsen.

Schlafen statt Sex

© dpa

Von wegen heiße Nächte: Viele sind dafür einfach zu erschöpft.

Sind es die Kinder, der Job, der Haushalt - oder alles zusammen? Mehr als jeder Vierte in einer Beziehung (28 Prozent) fühlt sich häufig zu müde für Sex.

Frauen häufiger betroffen als Männer

Bei den Frauen schlägt die Erschöpfung noch häufiger zu als bei den Männern (35 Prozent beziehungsweise 22 Prozent). Immerhin ein Drittel (33 Prozent) der Befragten hat nur manchmal mit Lustlosigkeit zu kämpfen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung durch das Marktforschungsinstitut Innofact.

Lustlosigkeit hängt nicht an Beziehungsdauer

Was die Umfrage auch zeigt: Mit der Beziehungsdauer hat die Lustlosigkeit scheinbar nichts zu tun. So gaben unter den Paaren, die weniger als fünf Jahre zusammen sind, fast ebenso viele an, sehr häufig lustlos zu sein, wie Paare, die länger als 20 Jahre das Bett teilen (8 Prozent beziehungsweise 6 Prozent).

1000 Menschen zwischen 18 und 65 befragt

Im Auftrag der Online-Partnervermittlung Parship befragte Innofact rund 1000 Menschen zwischen 18 und 65 Jahren, davon waren 743 in einer Beziehung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. April 2017