So bleibt die Liebe erhalten

So bleibt die Liebe erhalten

Liebe ist kein Himmelsgeschenk. Sie bleibt nur erhalten, wenn man etwas dafür tut. Die wichtigsten Tipps für eine dauerhafte Partnerschaft.

  • Liebespaar im Sonnenuntergang© dpa
    Romantische Momente suchen und geniessen - auch das festigt eine Beziehung.
  • Zur Liebe gehört Freundschaft© Jutta Rotter/ www.photocase.com
    Freundschaftliche Gefühle für den anderen sind Voraussetzung für eine funktionierende Beziehung. Die Partner sollten loyal sein, für einander da sein und einander vertrauen können. Besteht hingegen nur eine sexuelle Verbundenheit zwischen den beiden, dann bleibt die Beziehung flach und ohne Bedeutung.
  • Übereinstimmung der «Liebesstile»© redhumv/ www.istockphoto.com
    Die Ausgangslage muss passen: Eine schwierige Konstellation für eine Langzeitpartnerschaft ist zum Beispiel ein Mann, der es mit der Treue nicht so ernst nimmt und eine Frau, der genau das wichtig ist.
  • Spaß muss sein© DAK
    Eine Prise Humor gehört zu jeder guten Beziehung. Man kann lästigen Gewohnheiten, die man bereits erfolglos versucht hat, dem Partner abzugewöhnen, auch mal mit einem Lächeln begegnen. So lassen sich aufreibende Situationen leichter verkraften - egal ob es sich dabei um die dreckigen Teller in der Abwasch, ein immer wiederkehrendes, nervendes Gesprächsthema oder die Art handelt, wie er aus dem Wasserglas trinkt.
  • Signale der Verbundenheit entwickeln© pressmaster - Fotolia.com
    Ein zärtlicher Blick, eine verstohlene Berührung - in einer Beziehung ist es wichtig, auf Signale des Anderen zu achten. Jede Geste, jeder Blick hat eine Bedeutung, ebenso eine erhobene Stimme oder eine gereizte Antwort. Besonders wichtig: Signale der Verbundenheit - zum Beispiel Berührungen, einander in die Augen sehen.
  • Gemeinsame Werte und Interessen© DAK
    Laut Experten ist es wichtig, wenn Mann und Frau gemeinsame Werte und Interessen - zum Beispiel Reisen, Gartenarbeiten oder Sport - haben. Das Paar sollte nicht nur sich selbst im Blick haben, sondern gemeinsam den Blick auf etwas richten.
  • Geldfragen klar regeln© Synergee/ www.istockphoto.com
    Die finanzielle Frage «wer was zahlt» sollte geregelt werden, sonst kommt es zu einem bösen Erwachen. Weil Geld aber meist ein Tabu-Thema ist, sind Probleme vorprogrammiert und Streit um das liebe Geld an der Tagesordnung.
  • Respekt und Wertschätzung nicht verlieren© blanc neige/ www.photocase.com
    Für eine stabile Ehe beziehungsweise Partnerschaft sind das Kultivieren von Gefühlen sowie Respekt und Wertschätzung wichtig. Zum Respekt gehört auch der Respekt vor sich selbst. Man sollte auf sich achten, sich herrichten und nicht den ganzen Tag ungepflegt zu Hause herumlaufen.
  • Höflichkeit bewahren© S.-Hofschlaeger/ www.pixelio.de
    Auch im alltäglichen Umgang miteinander sollten die Partner «Bitte» und «Danke»-Sagen. Doch die Realität schaut leider anders aus und meist gehen diese Dinge im Alltag leider verloren.
  • Zeit nehmen, um sich kennen zu lernen© dpa
    Den idealen Zeitpunkt zum Heiraten gibt es nicht, doch eines ist gewiss: Sechs Wochen gemeisames Kennenlernen sind zu wenig, um zu wissen, dass der andere der Richtige ist. Denn für eine Beziehung braucht es Vertrauen und das ist ein Prozess, der länger braucht als ein paar Wochen.