Bafög: Immer mehr Berliner Studenten stellen Antrag online

Bafög: Immer mehr Berliner Studenten stellen Antrag online

Bafög zu beantragen, ist oft kompliziert und aufwendig. Berliner Studenten haben es leichter. Sie können ihren Antrag online stellen. Welche Vorteile das für sie hat.

Finanzierung fürs Studium rechtzeitig beantragen

© dpa

Wer Bafög beantragen möchte, sollte aktiv werden, sobald die Zulassung da ist.

Bereits mehr als jeder vierte Antrag auf Studierenden-Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) wird in Berlin online ausgefüllt. In einer ersten Bilanz wurden nach Zahlen des BAföG-Amts beim Studentenwerk Berlin seit Einführung des BAföG-online Mitte Juni 2013 somit knapp 6.000 Anträge auf Förderung auf diesem Weg erstellt.

Bafög-Antrag: Hilfestellung während der Eingabe

Die Vorteile für die Studierenden, die die Ausbildungsförderung zur Finanzierung ihres Studiums brauchen, liegen deutlich auf der Hand. Der BAföG-Antrag wird während der Eingabe und am Ende auf Plausibilität geprüft. Es werden Hilfestellungen gegeben, um Fehler zu vermeiden und eine schnelle Bearbeitung durch das Amt für Ausbildungsförderung zu ermöglichen. Zeitaufwändige Rückfragen des BAföG-Amts können somit weitgehend vermieden werden, die Studierenden kommen schneller an ihr Geld.

Bafög: Online-Bearbeitung soll ausgebaut werden

„Es zeigt sich schon nach dieser kurzen Zeit, dass die Neuerung angenommen wird und zu einer Erleichterung für Antragsteller und für das Studentenwerk führt. Die Einführung hat sich damit bereits als richtig erwiesen. Unser Ziel ist es, die online-Bearbeitung auszubauen und auch darüber Wartezeiten zu verkürzen“, so die Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres.

Online-Anträge für das Studierenden-Bafög

Quelle: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

| Aktualisierung: Freitag, 20. September 2013 11:39 Uhr