Studenten bieten Unterschlupf in Wohnheimzimmern

Studenten bieten Unterschlupf in Wohnheimzimmern

In Zeiten der Wohnungsknappheit rücken Berliner Studenten enger zusammen: Im Schnitt bieten rund 50 Wohnheimbewohner anderen Studenten Unterschlupf in ihren Zimmern.

Studentenwohnheim am Ostbahnhof

© dpa

Studentenwohnheim am Ostbahnhof (Symboldbild)

Das teilte Ellen Krüger, Leiterin des Info-Centers für den Bereich Wohnen beim Studierendenwerk, auf Anfrage mit. Das im Herbst 2017 gestartete Mitwohnprojekt heißt «Fairteilen». Studenten, die in einem ausreichend großen Zimmer leben, können Suchende für maximal ein halbes Jahr bei sich aufnehmen. Für die zweite Person wird ein Betriebskostenzuschlag von 60 Euro pro Monat fällig.

Wohnheimverwaltung entscheidet über zusätzliche Mieter

Im Schnitt sind die Wohnheimzimmer laut Krüger zwischen 12 und 15 Quadratmeter groß und kosten 225 Euro warm pro Monat. «Da unsere Wohnheimzimmer aber von den Grundrissen und Größen differieren, obliegt es am Schluss der jeweiligen Wohnheimverwaltung, ob ein zusätzlicher Mieter mit in ein Zimmer oder ein Apartment einziehen kann», so die Studierendenwerk-Mitarbeiterin.
Uni-Rankings für Studenten zweitrangig
© dpa

Uni & Studium

Infos zu Berliner Universitäten und Fachhochschulen, zu Studentenleben, Abschlüssen, Nebenjobs und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 7. Mai 2019 11:26 Uhr