TU eröffnet erste vegane Mensa

TU eröffnet erste vegane Mensa

Keine Milch, kein Käse, keine Eier: An der TU Berlin entsteht die erste rein vegane Mensa der Hauptstadt.

Obst und Gemüse

© dpa

In der neuen TU-Mensa gibt es Suppen, Hauptspeisen und Desserts mit viel Gemüse und Obst. Auf tierische Produkte wird komplett verzichtet.

Am 23. April nehme die Einrichtung offiziell den Betrieb auf, teilte das Studierendenwerk am Mittwoch (10. April 2019) mit. «Wir haben einfach die Beobachtung gemacht, dass die Studierenden zunehmend fleischfrei essen wollen», erklärte eine Sprecherin die Entscheidung. Die Nachfrage nach veganen Alternativen sei in den vergangenen Jahren so gestiegen, dass man nun ein rein pflanzliches Angebot ausprobieren wolle.

"Veggie 2.0" eröffnet in der Hardenbergstraße

Mehrere Gerichte, eine Suppe, Vorspeisen sowie vegane Desserts und Kuchen ohne tierische Zutaten werde die Mensa namens «Veggie 2.0» täglich anbieten. Dafür sei die ehemalige Cafeteria in der Hardenbergstraße 34 zur Mensa umgebaut worden, erklärte die Sprecherin. Seit 2010 gibt es an der FU in Dahlem eine vegetarische Mensa («Veggie No. 1»). In den anderen Mensen des Studierendenwerks sei zudem mindestens ein veganes Angebot erhältlich, hieß es.
Let It Be
© Promo, Tip Verlag GmbH & Co. KG

Vegane Restaurants

Immer mehr Menschen möchten komplett auf den Verzehr tierischer Produkte verzichten und viele Berliner Restaurants bieten genau dies: eine ausschließlich vegane Küche. mehr

Uni-Rankings für Studenten zweitrangig
© dpa

Uni & Studium

Infos zu Berliner Universitäten und Fachhochschulen, zu Studentenleben, Abschlüssen, Nebenjobs und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 10. April 2019 16:29 Uhr