TU-Studenten lernen wieder an eigenem Flugzeug

TU-Studenten lernen wieder an eigenem Flugzeug

Erstmals seit 30 Jahren können Studenten der Luft- und Raumfahrt der Technischen Universität Berlin wieder an einem uni-eigenen Flugzeug lernen.

Technische Universität Berlin

© Ulrich Dahl/Technische Universität

Eingangsbereich des TU-Hauptgebäudes

Für Lehre und Forschung stehe jetzt ein Ultraleichtflugzeug bereit, sagte Andreas Bardenhagen, Professor für Luftfahrzeugbau und Leichtbau, am Montag (1. April 2019) der Deutschen Presse-Agentur. «Ein eigenes Flugzeug können wir nach unseren Wünschen gestalten. Spezielle Messvorrichtungen, Kabelschächte und Anbauvorrichtungen konnten wir während des Flugzeugbaus anfertigen lassen und nun nutzen. Bei einem geliehenen Modell wäre dies undenkbar», erläutert Bastian Göbel, Pilot und wissenschaftlicher Mitarbeiter.

TU Flugzeug "Laser" steht in Oehna

Stationiert ist das Flugzeug mit dem Namen «Laser» am Verkehrslandeplatz Oehna (Teltow-Fläming) in Brandenburg. Neben einem bereits zugesagten EU-Forschungsprojekt seien andere Projekte in Planung. Die Kosten für das Projekt liegen laut Bardenhagen bei rund 170.000 Euro, davon entfallen rund 130.000 Euro auf das Flugzeug. Zuletzt habe dem Institut eine größere Cessna zur Verfügung gestanden. Dank der fortgeschrittenen Technik seien Ultraleichtflugzeuge heute leistungsfähiger und gut für die Forschung und Lehre geeignet, so Bardenhagen.
Uni-Rankings für Studenten zweitrangig
© dpa

Uni & Studium

Infos zu Berliner Universitäten und Fachhochschulen, zu Studentenleben, Abschlüssen, Nebenjobs und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 2. April 2019 08:37 Uhr