Fast die Hälfte der Professuren gehen an Frauen

Fast die Hälfte der Professuren gehen an Frauen

In Berlin berufen die staatlichen Hochschulen mehr Frauen auf Professuren als früher. Von 223 ausgeschriebenen Stellen seien in diesem Jahr 45 Prozent mit Professorinnen besetzt worden, teilte die Senatskanzlei am Freitag (2. November 2018) mit.

Humboldt-Universität Berlin

© dpa

Hauptgebäude der Humboldt-Universität zu Berlin

2017 habe diese Quote noch bei 40 Prozent gelegen, 2016 bei 29 Prozent. An den drei großen Universitäten und der Charité gingen bis Ende September 2018 insgesamt 47 Prozent der neu erteilten Rufe an Wissenschaftlerinnen. An den vier künstlerischen Hochschulen waren es 58 Prozent, an den vier staatlichen Fachhochschulen 37 Prozent.

Professorinnenanteil in Berlin am höchsten

Nach Angaben des Statistischen Bundesamts betrug der Frauenanteil an allen Professuren in Deutschland im vergangenen Jahr rund 24 Prozent. In Berlin lag der Anteil an den staatlichen und privaten Hochschulen bei rund 32 Prozent - und damit bundesweit an der Spitze.
Uni-Rankings für Studenten zweitrangig
© dpa

Uni & Studium

Infos zu Berliner Universitäten und Fachhochschulen, zu Studentenleben, Abschlüssen, Nebenjobs und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 2. November 2018 14:24 Uhr