Regelstudienzeit in Berlin wird erneut verlängert

Regelstudienzeit in Berlin wird erneut verlängert

Wegen der Corona-Pandemie wird die Regelstudienzeit an Berlins Hochschulen erneut verlängert. Nach dem Sommersemester wird nun auch das Wintersemester 2020/2021 nicht als reguläres Semester gezählt: Studenten müssen Verzögerungen im Studienablauf nicht aufholen, sondern haben dafür ein Semester mehr Zeit.

Regelstudienzeit wird erneut verlängert

© dpa

Studenten sitzen in der Universität in einem Hörsaal.

BAföG-Empfängerinnen und -Empfänger, die wegen der Pandemie länger studieren, verlieren ihre Förderungsansprüche nicht, wie der Regierende Bürgermeister und Wissenschaftssenator Michael Müller (SPD) am Donnerstag (17. Dezember 2020) mitteilte. In Berlin beziehen etwa 22 000 Studierende die Ausbildungsförderung BAföG, die jedoch nur im Rahmen der Regelstudienzeit gezahlt wird.

Stellensuche

Detailsuche »

Mehr finanzielle Hilfe für Studierende

«Auch unsere finanzielle Unterstützung für Studierende in Not und für ihre technischen Bedarfe im Digitalstudium bauen wir weiter aus», kündigte Müller an. «Ab Januar stehen für entsprechende Fonds des Studierendenwerks Landeshilfen in Höhe von insgesamt fünf Millionen Euro zur Verfügung.» Müller bat die Hochschulen, ihren Studenten wie im Sommersemester längere Abgabefristen für Hausarbeiten oder Abschlussarbeiten einzuräumen. «Es gilt weiterhin unser gemeinsamer Anspruch von gegenseitiger Rücksichtnahme und Kulanz.» In der Pandemie läuft der Hochschulbetrieb weitgehend digital. Wegen des seit Mittwoch geltenden harten Lockdowns wurden die Schutzmaßnahmen nochmals verschärft, Präsenzveranstaltungen finden praktisch nicht mehr statt.
Homeoffice
© dpa

Ratgeber Homeoffice

Welche Vorteile hat die Arbeit von zu Hause aus? Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Wie organisiert man die Arbeit im Homeoffice? mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 17. Dezember 2020 13:25 Uhr