Digitaler Bafög-Antrag wird vereinfacht

Digitaler Bafög-Antrag wird vereinfacht

Die digitale Beantragung von Bafög wird vereinfacht. Das Bundesbildungs- und das Bundesinnenministerium gaben nun den offiziellen Startschuss für das neue Online-Portal «Bafög Digital».

Bafög

© dpa

Ein neues Online-Portal soll den Bafög-Antrag erleichtern.

Dort können zunächst in einer sechsmonatigen Pilotphase Studenten und Schüler in Sachsen-Anhalt, Berlin, Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen die staatliche Leistung in einem vereinfachten Verfahren beantragen. Andere Länder sollen später folgen.

Fertiger Antrag kann direkt online verschickt werden

Auch heute kann Bafög schon am Computer beantragt werden. Das Verfahren orientiert sich aber noch sehr am Ausfüllen klassischer Papierformulare. Das neue Portal ist übersichtlicher. Die für den Antrag benötigten persönlichen Angaben werden Schritt für Schritt über einen Antragsassistenten abgefragt und automatisch eingetragen. Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) sprach von einer einheitlichen und nutzerfreundlichen Lösung. Der fertige Bafög-Antrag kann über das Portal auch direkt elektronisch ohne Unterschrift übermittelt werden, allerdings nur in Verbindung mit der Online-Funktion des Personalausweises. Die Alternativen sind: Ausdrucken, Unterschreiben, Einscannen, Hochladen oder der Versand per Post.

Stellensuche

Detailsuche »
Bafög beantragen
© dpa

Bafög rechtzeitig beantragen

Wer im Studium Bafög bekommen will, muss es frühzeitig beantragen. Infos zu Fristen, Bearbeitungszeit, Antragstellung und Unterlagen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 26. Oktober 2020 15:27 Uhr