Abschlussarbeit im Unternehmen vertraglich regeln

Abschlussarbeit im Unternehmen vertraglich regeln

Die Abschlussarbeit in einem technischen Studienfach innerhalb eines Unternehmen anzufertigen kann viele Vorteile haben. Aber es gibt auch Nachteile.

Uniabschluss

© dpa

Viele Abschlussarbeiten in technischen Studiengängen enstehen in Zusammenarbeit mit Firmen. Foto: Julian Stratenschulte

Bochum (dpa/tmn) - Gerade in technischen Fächern schreiben viele Studierende ihre Abschlussarbeit in Kooperation mit einem Unternehmen. Gibt es das Thema vor, besteht die Gefahr, dass es letztendlich nicht den wissenschaftlichen Ansprüchen des betreuenden Professors genügt.
Studierende müssen sich deshalb frühzeitig damit auseinandersetzen, ob sich ihre eigenen Erwartungen und die der Hochschule sowie des Unternehmens decken, heißt es in der Zeitschrift « Unicum Beruf» (Ausgabe 03/2019).
Inhalte und Aufgaben sollten vertraglich geregelt sein, aber auch der Ablauf und eventuelle Rechtsansprüche, etwa wenn es um die Geheimhaltung von vertraulichen Informationen geht. Studierende, die ohnehin sehr gute Berufsaussichten haben, sollten sich zudem gut überlegen, ob er sich durch einen Bacheloranden- oder Masterandenvertrag schon früh an ein Unternehmen binden möchten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 28. Juni 2019 11:25 Uhr