Flirt Coach: Meister der Liebeskommunikation

Flirt Coach: Meister der Liebeskommunikation

Bei der Jobbezeichnung «Flirt Coach» denken die meisten zunächst an schlechte Anmachsprüche und One-Night-Stands. Die wahre Intention der Beziehungsexperten ist jedoch eine andere - sie verhelfen ihren Klienten zu einem erfüllteren Leben.

  • Flirten© dpa
  • Flirten© dpa
  • Flirten© dpa
Wer sich in seinem eigenen Liebesleben besonders wohlfühlt, gern mit Menschen arbeitet und sehr kommunikativ ist, dürfte den Beruf des Flirt Coaches durchaus interessant finden. Arbeiten wo andere feiern, viele Leute kennenlernen und dabei Geld verdienen - was bestimmt den Alltag von Flirt Coaches und welche Voraussetzungen müssen für den Job erfüllt sein?

Die Arbeit eines Flirt Coaches: Plumpe Anmachsprüche tabu

Zum Job eines Flirt Coaches gehört noch einiges mehr, als coole Sprüche und sicheres Auftreten. Als seriöser Coach unterstützt man seine Klienten in erster Linie bei der Persönlichkeitsentwicklung. Nur wenn im eigenen Leben alles im Lot ist, klappt es schließlich auch bei der Partnersuche. Plumpe Anmachsprüche sind natürlich fehl am Platz. Ziel ist es, den Klienten dabei zu helfen, selbstbewusst Kontakt zu anderen Menschen aufzunehmen und positive Reaktionen zu erhalten. Coaches vermitteln Techniken, die Gespräche interessant gestalten, Ängste abbauen und dafür sorgen, dass Menschen in Kontakt bleiben. Das Gelernte kann im Idealfall auch auf alle anderen Lebensbereiche übertragen werden. Flirt Coaches arbeiten meist selbstständig und müssen sich daher auch in den Bereichen Unternehmensführung und Marketing auskennen.

Voraussetzungen, Ausbildung und Perspektiven

Da es für den Beruf des Flirt Coaches keine anerkannte Ausbildung gibt, sollten sowohl Klienten als auch angehende Coaches bei der Wahl passender Angebote gründlich recherchieren. Ausbildungen an seriösen Akademien sind mit hohen Kosten verbunden, sollten aber absolviert werden, um als Flirt Coach qualitativ gute Arbeit leisten zu können. Wer an einer solchen Akademie aufgenommen werden will, muss einige Voraussetzungen erfüllen. Ein positives Lebensgefühl sowie ausreichend Beziehungserfahrung und Empathie sind besonders wichtig. Außerdem sollten angehende Coaches eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit besitzen. Im Idealfall haben sie bereits Erfahrung im Leiten von Seminaren. Auch ein abgeschlossenes Studium im Bereich Kommunikationswissenschaften, Psychologie oder Soziologie bildet eine gute Grundlage für die weitere Ausbildung zum Flirt Coach. Gleichzeitig bietet ein solches Studium zahlreiche Möglichkeiten, in verwandte Berufsfelder einzusteigen. Viele Kommunikationsprofis entscheiden sich auch für eine Tätigkeit in den Bereichen Psychologie und Sozialarbeit.

Jobs in den Bereichen Kommunikation, Soziologie und Psychologie in Berlin

Fitness-Studio Paar
© Techniker Krankenkasse

Flirten: Der richtige erste Satz

Da steht der Traumtyp oder die Traumfrau- aber wie spricht man dieses Wesen bloß richtig an? Denn der erste, falsche Satz kann schon alles verhindern. Wie man einen Flirt startet. mehr

Aktualisierung: Montag, 2. November 2020 16:36 Uhr