Suche nach Ausbildungsplatz in Berlin am schwierigsten

Suche nach Ausbildungsplatz in Berlin am schwierigsten

Die Suche nach einem Ausbildungsplatz ist in Berlin deutschlandweit am schwierigsten. Das geht aus dem «Ländermonitor berufliche Bildung 2019» hervor, den die Bertelsmann-Stiftung am Mittwoch, den 18. September 2019 veröffentlichte. «Das Verhältnis von Angebot und Nachfrage ist in Berlin bundesweit am schlechtesten», sagte eine Projektbeteiligte. 2018 gab es in Berlin auf 18066 Ausbildungsplätze 20976 Bewerber.

Auszubildender

© dpa

Mehr als 4600 Bewerber gingen den Angaben nach leer aus. Trotzdem blieben 2018 über 1700 Ausbildungsstellen unbesetzt - ein Trend, der sich fortsetzt. Seit 2009 hat sich die Zahl nicht besetzter Ausbildungsplätze versechsfacht. Die Stiftung erklärte das Offenbleiben von Stellen trotz Bewerberüberschuss damit, dass Betriebe Bewerber nicht für geeignet hielten oder Jugendliche die ausbildenden Betriebe nicht attraktiv fanden. Außerdem passten den Angaben nach die angebotenen Ausbildungsplätze nicht zu den Berufswünschen der Bewerber. So herrschte 2018 ein hoher Bewerbermangel in Reinigungs- und Verkaufsberufen. Zu viele Bewerber gab es besonders für Informatikberufe.
Kreativität und gutes Handwerk gefragt
© dpa

Berufe

Berufe-ABC mit Ausbildungsweg, Arbeitsalltag und Gehaltschancen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 18. September 2019 08:44 Uhr