Über 1800 Jobangebote für Projekt zum Grundeinkommen

Über 1800 Jobangebote für Projekt zum Grundeinkommen

Für das Anfang August in Berlin gestartete Modellprojekt zum solidarischen Grundeinkommen haben Arbeitgeber 1800 Stellen angeboten. Das sind weit mehr als die 1000 Stellen, die das Land Berlin im Rahmen des bundesweit einzigartigen Projekts finanziert.

Spielzeug liegt in einer Kita auf dem Boden

© dpa

Solidarisches Grundeinkommen: Auch Kitas haben Bedarf angemeldet.

210 Arbeitgeber - darunter freie Träger, Unternehmen, kommunale Betriebe und Verwaltungen - hätten Stellenangebote eingereicht, bilanzierte Arbeitssenatorin Elke Breitenbach (Linke) am Montag, den 2. September 2019 nach Ablauf des sogenannten Interessenbekundungsverfahrens. Besonders häufig wurden demnach Stellen für die Einsatzfelder Kita, Lotsendienste und Mobilitätshilfen angemeldet.

Grundeinkommen-Projekt ist auf fünf Jahre angelegt

Im Rahmen des solidarischen Grundeinkommens arbeiten Menschen, die bisher arbeitslos waren, im gemeinnützigen Bereich in sozialversicherungspflichtigen Jobs. Das Projekt läuft zunächst fünf Jahre, die Teilnehmer sollen aber Aussicht auf eine dauerhafte Beschäftigung haben.

250 Stellen sollen bis Jahresende besetzt sein

Anfang August hatten die ersten Beschäftigten ihre Arbeitsverträge unterzeichnet. Breitenbach zufolge sollen bis Jahresende 250 der 1000 Stellen besetzt sein. Initiiert hatte den Modellversuch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD).
Berufseinsteiger
© dpa

Jobs & Ausbildung

Jobs, Stellenangebote, Karriere- und Bewerbungstipps, Weiterbildung, Studieren in Berlin und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 2. September 2019 14:54 Uhr