Senat investiert massiv in digitale Ausstattung von Schulen

Senat investiert massiv in digitale Ausstattung von Schulen

Der Berliner Senat will mit Hilfe von Fördergeld des Bundes massiv in die digitale Ausstattung der Schulen investieren. Allein in den kommenden zwei Jahren stehen dafür rund 170 Millionen Euro zur Verfügung, wie Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) am Dienstag, den 30. Juli 2019 mitteilte.

Digitale Schule

© dpa

Digitale Schule: Schüler einer 5. Klasse lernen mit iPads im Englischunterricht

Besonders wichtig sei zunächst, alle Schulen mit leistungsstarken Breitbandanschlüssen für schnelles Internet auszustatten, betonte sie. Für die Berufsschulen solle das bis Ende des Jahres umgesetzt sein, für die allgemeinbildenden Schulen bis zum Jahr 2023.

Födergelder für interaktive Tafeln und Tablets

Haben Schulen die entsprechenden Anschlüsse, sollen sie bessere Server, LAN-Verkabelung und W-LAN bekommen. Fördergeld erhalten sie zudem etwa für interaktive Tafeln, digitale Arbeitsgeräte und mobile Endgeräte wie Notebooks und Tablets.

Geld für Digitalausbau richtet sich nach Schülerzahl

Berlin bekommt aus dem zwischen Bund und Ländern geschlossenen Digitalpakt innerhalb von fünf Jahren 257 Millionen Euro. Das Geld soll nicht zuletzt entsprechend der Schülerzahl auf die Schulen verteilt werden. «Die Digitalisierung ist für mich das Topthema neben Schulbau und Qualitätssicherung», sagte Scheeres.
Noetbook
© dpa

Computer & Handy

News und Ratgeber rund um die Themen Computer, Internet, Handy, Spiele und Fotografie. Außerdem Startup-News aus Berlin und Fotostrecken von aktuellen Technik-Highlights. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. Juli 2019 12:23 Uhr