Ernst von Siemens Kunststiftung fördert Freiberufler

Ernst von Siemens Kunststiftung fördert Freiberufler

Zur Unterstützung freiberuflicher Museumswissenschaftler in der Coronakrise legt die Ernst von Siemens Kunststiftung kurzfristig ein Förderprogramm auf. Damit soll Restauratoren und Wissenschaftlern unbürokratisch geholfen werden, wie die Stiftung am 24. März 2020 in Berlin mitteilte.

«Mit Schließung der Ausstellungshäuser gehen auch strikte personelle Sparmaßnahmen einher, so dass geplante Restaurierungsprojekte oder wissenschaftliche Vorhaben vorerst auf Eis gelegt und nicht mehr vergeben werden», hieß es. Mit der Förderung sollen die Betroffenen an den Museen gehalten und in Notlagen unterstützt werden.
Je nach Projekt will die Stiftung zwischen 2000 und 25 000 Euro «für begrenzte Restaurierungsprojekte und die wissenschaftliche Arbeit an Ausstellungskatalogen, Bestandskatalogen oder Werkverzeichnissen» beisteuern. Gleichzeitig richtete die Stiftung einen Appell an potenzielle Antragssteller: «Hier geht es nicht um die Refinanzierung von Museumsprojekten, sondern um die Zukunftssicherung der freiberuflichen Kollegen.»

Stellensuche

Detailsuche »

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 24. März 2020 16:36 Uhr