Arbeitslosigkeit in Brandenburg sinkt stärker als üblich

Arbeitslosigkeit in Brandenburg sinkt stärker als üblich

In Brandenburg sind erstmals seit 27 Jahren in einem September weniger als 80 000 Menschen arbeitslos gemeldet. Mit einem Rückgang von 3390 auf 78 902 sank die Arbeitslosenzahl verglichen mit August deutlich, wie die Bundesagentur für Arbeit am Freitag mitteilte. Die Quote ging um 0,3 Prozentpunkte zurück und liegt nun bei 5,9 Prozent. Das waren 0,6 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr.

Dieser positive Trend werde anhalten, versicherte Bernd Becking, der Leiter der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Agentur. «Denn die Konjunktur läuft rund. Viele Unternehmen suchen Mitarbeiter.» In Berlin und Brandenburg seien 50 000 Stellen frei.
Rechnete man zu den Arbeitslosen die Frauen und Männer in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen wie etwa Weiterbildungen sowie kurzzeitig Arbeitsunfähige hinzu, läge die Zahl der Arbeitslosen in Brandenburg um rund 30 000 höher. Diese sogenannte Unterbeschäftigung ging im September verglichen mit August nicht so stark zurück wie die offizielle Arbeitslosenzahl.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 28. September 2018 10:20 Uhr